02.11.2017, 10:21 Uhr

Junge ÖVP auf Fortbildung in Madrid

JVP-Delegation vor dem Königspalast in Madrid. (Foto: JVP)

Auf Einladung des österreichischen Botschafters nahm die Delegation am Nationalfeiertagsempfang in Madrid teil.

Die spanische Hauptstadt Madrid war vor kurzem Ziel der Bezirksbildungsreise der JVP Bruck-Mürzzuschlag für junge Kommunalpolitiker und Funktionäre. Den 20 Teilnehmern wurde dabei eine interessante Fortbildung in den Bereichen Politik, Kultur, Geschichte und Gesellschaft geboten.
„Hauptziel der Reise war es, den Teilnehmern einen Blick über den politischen Tellerrand unserer Bundesgrenzen hinweg zu bieten“, sagt Bezirksobmann Stefan Hofbauer, der die Bildungsreise organisiert hat. So standen neben dem Besuch der zahlreichen Sehenswürdigkeiten und einem Halbtages-Ausflug in die historische Stadt Toledo vor allem eine Reihe außerordentlicher Termine am Programm:

Die JVP-Delegation nahm auf Einladung des österreichischen Botschafters in Spanien, Peter Huber, am Nationalfeiertagsempfang in den Räumlichkeiten der Botschaftsresidenz teil und nutzte dabei auch die Gelegenheit, mit vielen Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft Kontakte zu knüpfen.
Bei einem separaten Termin in der Österreichischen Botschaft erzählte Botschafter Huber von seinem breiten Tätigkeitsfeld als Diplomat und informierte die Teilnehmer über die aktuelle Situation rund um Katalonien, die man in Madrid selbst vor allem durch unzählige spanische Flaggen an Fenstern und Balkonen als Zeichen gegen die Separatisten mitbekommen hat.

Einen interessanten Einblick in die Beziehungen der heimischen Wirtschaft zu Spanien bekamen die JVPler im Rahmen eines Arbeitsmeetings mit dem österreichischen Wirtschaftsdelegierten Michael Spalek.
„Die Teilnehmer sollen die Erfahrungen der Bildungsreise in die Arbeit der Jungen ÖVP, aber auch in ihre privaten und beruflichen Tätigkeiten einbringen“, erklärt Hofbauer. Die Bezirksbildungsreise der JVP Bruck-Mürzzuschlag findet jährlich statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.