20.10.2014, 11:27 Uhr

Keine Kompromisse - 72 Stunden voller Einsatz

Die top-motivierten SchülerInnen der AHS Bruck mit Pinsel und Schleifpapier im Pernegger Kindergarten. Alle Bilder: de Carli

Gemeinsam anpacken hieß es für die SchülerInnen der AHS Bruck bei der Aktion 72 Stunden ohne Kompromiss.

400 Jugendliche verwirklichen 31 Projekte in 72 Stunden in der ganzen Steiermark. „72 Stunden ohne Kompromiss“ zeichnet sich steiermarkweit durch freiwillige Arbeit und den kompromisslosen Einsatz für soziales Engagement aus, der Spaß macht. Der Startschuss für das Projekt der katholischen Jugend fiel am 15. Oktober um 16 Uhr im Caritas Schulzentrum in Graz, bei dem die Projektaufgaben bekannt gegeben wurden.
Das Projekt der Brucker GymnasiastInnen lautete "Pimp up the future", bei dem sich 21 Jugendliche aus der 6a sowie 13 SchülerInnen aus der Maturaklasse, der 8b, beteiligten.

Mit Beginn am Mittwoch engagierten die Jugendlichen eine Vernissage im Aktiv Cafe in Bruck, für die sie gemeinsam mit dem Pius Institut Mode aus dem Caritas Kleiderladen präsentierten und die Fotos davon im Cafe zur Schau stellten.
Ab Donnerstag ging es dann nach Pernegg in den Pfarrkindergarten, um die Renovierung der Holzrahmen des Eingangsbereiches und der Fenster sowie das Dach der Laube im Garten umzusetzen. Eifrig verbrachten die Schüler und Schülerinnen deshalb gemeinsam 72 Stunden in sozialer Mission. Für die Unterkunft versorgte die Pfarre Pernegg die Jugendlichen mit dem Pastoralhaus der Gemeinde und um die Verpflegung kümmerten sich die örtlichen Betriebe, wie das Steirer Busserl, Bäckerei Friedrich, Ritschi's Laube, Raika sowie Eltern und die Pfarrbevölkerung.

André Straubinger, einer der Vorsitzenden der Katholischen Jugend Steiermark, stand als Berater und Hilfskraft zur Seite und war begeistert von der Tatkraft und Begeisterung der Jugendlichen. Für die Schüler selbst war das Projekt nicht nur eine "riesen Gaude", sondern außerdem "gemeinschaftsfördernd für die ganze Klasse". "Wir freuen uns, dass sich die Kinder über ihren neuen, schönen Kindergarten freuen", so ein Schüler der 6a. Eine herzliche Begrüßung, gesangliche Unterhaltung und staunende Blicke motivierten die Gymnasiasten zusätzlich.
Simone Krondorfer-Piller, Klassenvorstand und Religionslehrerin der beteiligten Klasse: "Die Maturaklasse hat vor zwei Jahren mit der Teilnahme am 72 Stunden Projekt begonnen und wollte auch heuer wieder, zumindest einen Teil davon, miterleben. Für die 6. Klasse war es wichtig, etwas Tatkräftiges bewirken zu können." Auch die Kindergartenkinder hat das Sozialprojekt mitgerissen und fragten daher ihre Betreuerin: "Dürfen wir auch mitstreichen?"

Mehr Infos unter: www.katholische-jugend-steiermark.at/72-stunden

Nadine de Carli
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.