11.01.2018, 12:20 Uhr

ÖAAB will mehr Frauen in der Politik

ÖAAB will mehr Frauen für die Politik gewinnen. Eva Schmidinger und Franz Gosch laden ein. (Foto: ÖAAB)

Mehr Frauen in die Politik wünscht sich der ÖAAB. Wie das zu bewerkstelligen ist wurde in einer Studie erhoben. Das ÖAAB Projekt wurde nun in Kindberg von ÖAAB Frauenvorsitzender Barbara Riener präsentiert.

Frauen wünschen sich mehr Ehrlichkeit in der Politik und mehr weibliche Vorbilder, um für politische Funktionen bereit zu werden. Starkes Interesse zeigen Frauen bei politischen Sachthemen. Hier sind Bildung, Gesundheit und Gerechtigkeit bei Einkommen ein Schwerpunkt.

ÖAAB Bezirks-Frauenreferentin Eva Schmidinger, Bürgermeisterin von Pernegg, setzt auf verstärkte Ansprache der Frauen und will Mut machen Funktionen zu übernehmen. Dies soll ein Schwerpunkt des ÖVP Arbeitnehmerbundes für 2018 werden. Eine fördernde Maßnahme so Schmidinger wäre ein „Reißverschluss-System“ bei Kandidatenlisten auch bei den Gemeinderatswahlen.

Bezirksobmann und AK Vizepräsident Franz Gosch, unterstützt die Initiative der ÖAAB Frauen und sprach eine Einladung an Quereinsteigerinnen aus. „Mit mehr Frauen in der Politik, können auch Frauenanliegen besser umgesetzt werden. Es lohnt sich mit uns die Zukunft zu gestalten, gemeinsam neue Ideen zu verwirklichen, dass ist unser Auftrag für 2018“, so Gosch abschließend.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.