29.09.2017, 10:17 Uhr

Stimmungsvolle Eröffnung der neuen Kinderkrippe am Brucker Hochfeld

Feierliche Eröffnung der Kinderkrippe durch Nationalrat Erwin Spindelberger (4.v.l.) und Vertretern der Volkshilfe mit Geschäftsführerin Brigitte Schafarik (2.v.r.) sowie der Stadt Bruck mit Bürgermeister Peter Koch (3.v.r.) (Foto: Stadt Bruck/Meieregger)

Die neue zweigruppige Kinderkrippe auf dem Hochfeld wurde mit einer stimmungsvollen Feier im Beisein von Volkshilfe-Geschäftsführerin Brigitte Schafarik und Bürgermeister Peter Koch offiziell eröffnet.

Für 2017 legt die Stadt Bruck an der Mur den Schwerpunkt auf den Bereich der Familien und der Kinderbetreuung. Um 1,2 Millionen Euro wurde in einer Bauzeit von sechs Monaten auf dem Areal des Landeskrankenhauses Hochsteiermark auf dem Hochfeld eine zweigruppige Kinderkrippe errichtet. Nach Plänen des Brucker Architekturbüros Schemmel ist die moderne Kinderbetreuungseinrichtung auf einer Gesamtnutzfläche von 370 Quadratmetern für insgesamt 28 Kinder konzipiert.
Der großzügige Freibereich umfasst über 1.000 Quadratmeter Freispielfläche. Gebaut wurde das Gebäude in Holzriegelbauweise mit massiven Innenwänden. Es verfügt über Holzfußböden in allen Aufenthaltsräumen, Keramik im Bad sowie Sauberlaufteppiche im Eingangs- und Garderobenbereich. Des Weiteren gibt es eine Fußbodenheizung und Komfortlüftung, die Beheizung erfolgt über Fernwärme durch die Brucker Biofernwärme.

Stimmungsvolle Eröffnungsfeier

Mit einer von Leiterin Gertrude Klösch und den Kindern stimmungsvoll gestalteten Eröffnungsfeier wurde die neue Kinderkrippe im Beisein von Volkshilfe-Geschäftsführerin Brigitte Schafarik, Nationalrat Erwin Spindelberger, Bürgermeister Peter Koch sowie Vertretern der KAGes, des Architekturbüros Schemmel und der ausführenden Baufirmen offiziell eröffnet. Die Kinder der Volksschule Wienerstraße mit Direktorin Julia Breyner bemalten außerdem die neuen Spielgeräte im Freibereich.
Bürgermeister Koch betonte die gute Zusammenarbeit mit der Volkshilfe, die den Kindern in dieser modernen Bildungseinrichtung ein geborgenes Umfeld bietet. Die neue Kinderkrippe soll Bruck vor allem als Stadt der Familien aufwerten und das bestehende Kinderbetreuungsangebot optimieren. „Es ist für uns wichtig, die Voraussetzungen zu schaffen, die eine echte Vereinbarkeit von Familie und Beruf schaffen. Daher setzen wir alles daran, in Kinderbetreuung zu investieren, die Eltern sinnvoll unterstützt und vor allem den Kindern Spaß macht - ein Ort, an dem unsere Kinder bestens aufgehoben sind“, meinte Koch.
Schafarik verwies auf die 70 Volkshilfe-Mitarbeiter und 270 Kinder, die an sechs verschiedenen Standorten betreut werden. „Die Volkshilfe steht für ein modernes pädagogisches Leitbild, ganzjährige ganztägige Betreuung, bestens ausgebildetes und erfahrenes Personal und den alles umrahmenden Grundsatz ‚Jedem Kind alle Chancen‘“, so Schafarik.

Flächendeckende Kinderbetreuung

Mit der neuen Kinderkrippe am Hochfeld, einem immer beliebteren Wohngebiet in Bruck, wird die letzte Lücke der Kinderbetreuung geschlossen und somit eine flächendeckende Betreuung für alle Altersgruppen angeboten. Zusammen mit der bestehenden Kinderkrippe in der Grabenfeldstraße, die drei Gruppen umfasst, werden somit 60 Kinder in insgesamt fünf Gruppen betreut. Möglich wird dieses Leitprojekt durch die finanzielle Unterstützung des Landes Steiermark und einen beträchtlichen Eigenfinanzierungsbeitrag der Stadt Bruck.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.