08.10.2014, 06:00 Uhr

"Wichtig ist, alles auch kritisch zu betrachten"

Neben der Politik, gilt das Interesse der 21-jährigen JG Landesgeschäftsführerin dem Reisen und der Musik. (Foto: dkmotion.com)

Seit Jänner ist Linda Kerschbaumer aus St. Sebastian Geschäftsführerin der Jungen Generation Steiermark.

Die 21-jährige Linda Kerschbaumer aus St. Sebastian ist seit Jänner dieses Jahres Geschäftsführerin der Jungen Generation Steiermark. Auf Anraten eines Bekannten hat sie sich für die Stelle beworben und wurde schließlich ausgewählt. "Zu meinen hauptsächlichen Tätigkeiten zählen das Entwickeln und Organisieren von Kampagnen, das ich gemeinsam mit dem Landesvorstand durchführe und das Organisieren von Veranstaltungen. Natürlich sollte man auch in der ganzen Steiermark präsent sein", erzählt die BAKIP-Absolventin.

Neue Herausforderungen
Zur Jungen Generation kam sie ursprünglich durch einen Funktionär, der sie auf eine Informationsveranstaltung aufmerksam machte. Mittlerweile ist sie nicht nur Landesgeschäftsführerin, sondern auch Obfrau der im Vorjahr von ihr gegründeten Ortsgruppe Mariazeller-Land. Trotz des großen Engagements, betrachtet sie ihren Job auch kritisch: "Die große Herausforderung ist, die JG richtig zu positionieren und zu präsentieren. Es ist mir persönlich ein Anliegen, den Bereich der Jungfamilien künftig mehr zu fokusieren. Generell schätze ich an unserer Gesellschaft aber die Vielseitigkeit sehr." Das persönliche Interesse an diesem Thema ist vor allem auch durch ihre Ausbildung geprägt: "Ich habe die BAKIP besucht und studiere jetzt neben der Arbeit Pädagogik. Als Kind wollte ich eigentlich immer Lehrerin werden. Außerdem engagiere ich mich bei den Kinderfreunden."

Vielseitige Tätigkeiten
Neben dem Dasein als Landesgeschäftsführerin, Studentin und Ortsgruppenobfrau, übt die 21-Jährige noch weitere Funktionen aus. Sie ist unter anderem in den Vorständen der Kinderfreunde Steiermark, der SPÖ Region Bruck/Mürzzuschlag und der SPÖ Frauen in der Region tätig. Zudem ist sie stellvertretende Vorsitzende der neu gegründeten JG Gruppe Bruck/Mürzzuschlag. Warum sie ihre Freizeit in das Ehrenamt investiert, ist für Linda eindeutig: "Verschiedenste Ehrenämter bieten verschiedenste Mitgestaltungsmöglichkeiten. Nur so kann man zu neuen Ideen und Projekten kommen. Dabei ist es aber wichtig, immer verschiedene Blickwinkel einzunehmen und alles kritisch zu betrachten, um das beste Ergebnis zu erreichen." Ausgleich findet Linda in der Musik, im Sport und im Reisen mit Freunden.

Eine arbeitsreiche Zeit
"Für die nächsten Monate ist ein intensiver Wahlkampf für die Gemeinderatswahlen geplant, bei dem es gilt, die Jungfunktionäre meiner Partei zu unterstützen", sagt Kerschbaumer. Ein ständiges Anliegen sei es ihr aber, junge Menschen in der Region dazu zu bewegen, in ihrer Gemeinde aktiv mitzugestalten und auf die Möglichkeiten von ehrenamtlichem Engagement aufmerksam zu machen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.