17.07.2017, 13:52 Uhr

Neuer Masterplan bringt 1,7 Mio. Euro

Masterplan für die Steiermark: Jochen Werderitsch, Michael Schickhofer, Manfred Wegscheider, Gerd Krusche.

Ein neues Regionalentwicklungsgesetz soll der Obersteiermark-Ost mehr Geld und Autonomie bringen.

Als "Meilenstein zur Weiterentwicklung auf dem Weg zum erfolgreichsten Industrieraum Österreichs" bezeichnet der Kapfenberger Bürgermeister Manfred Wegscheider jenes Vorhaben, das LH-Stv. Michael Schickhofer am Montag im Rahmen einer Pressekonferenz präsentierte: einen neuen Masterplan für die steirischen Regionen. Konkret soll ein neues Landes- und Regionalentwicklungskonzept den sieben steirischen Regionen mehr Geld, und auch Autonomie bringen. Für die Region Obersteiermark-Ost bedeutet dies rd. 1,7 Millionen Euro mehr. "Wir wollen die Steiermark zur lebenswertesten und erfolgreichsten Region in ganz Europa machen. Mit dem neuen Regionalentwicklungsgesetz geben wir den Regionen noch einmal einen richtigen Schub. Es kommen geregelte Finanzen, moderne Strukturen und klare Veranwortlichkeiten für die alle steirischen Regionen", so Schickhofer. Daneben soll eine Abteilung im Land Steiermark die Koordination aller Förderansuchen bündeln, die handelnden Personen schnellst möglich zusammenbringen und so die Entscheidungsgeschwindigkeit massiv erhöht werden.
Das neue Gesetz soll noch im Herbst beschlossen werden und mit 1. Jänner 2018 in Kraft treten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.