03.05.2018, 11:00 Uhr

ÖVP Bruck stellt sich breiter auf

"Wir für Bruck": die neue Plattform wurde von Isabella Lerchbaumer, Susanne Kaltenegger und Helmut Sommer präsentiert.

"Wir für Bruck" kümmert sich um die kleinen Anliegen der Bewohner.

Kleine Anliegen wie etwa überfüllte Mistkübeln oder defekte Straßenlaternen sollen in Bruck ab sofort schneller behandelt werden, zumindest wenn es nach den Plänen von Vize-Bgm. Susanne Kaltenegger geht. "'Wir für Bruck' ist eine Gruppe von Menschen, die anpacken will und gemeinsam aktiv wird, wenn es um Wünsche, Anregungen oder Beschwerden aus der Bevölkerung geht. Wir wollen in jedem Sprengel eine Ansprechperson haben, die im Kontakt zur Bevölkerung steht und sich die Sorgen anhört und gleich an die zuständige Stelle weitergibt", so Kaltenegger im Rahmen einer Presskonferenz am vergangenen Donnerstag.
Derzeit sind es 13 Teammitglieder, Freiwillige sind aber jederzeit willkommen, um das Team der Brucker ÖVP dabei zu unterstützen, die "Lebensqualität in unserer schönen Stadt zu steigern und das Leben nachhaltiger zu gestalten", so Kaltenegger.
Ein eigener Folder mit den Kontaktdaten der Ansprechpersonen wird von den jeweiligen Mitarbeitern persönlich verteilt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.