03.10.2014, 17:08 Uhr

Alonsos Platz ist frei, Ferrari wünscht sich Vettel herbei!

Die neue Ära der V6 Turbo Motoren bringt in der Saison 2014, einen Machtwechsel in der Formel 1. Mercedes rast, mit einem auf der Geraden unbezwingbaren Auto, allen davon. Top-Rennställe wie Red Bull und Ferrari sind bemüht, können jedoch nur auf Fehler der Mercedes Piloten hoffen. Vor allem die Scuderia Ferrari steht im Kreuzfeuer der Kritik. Das Team scheint sich wie in einem Trancezustand zu befinden.Daraus resultiert ein zu langsames, technologisch Unterentwickeltes Auto, der Ferrari F14 T. Auch in der Zentrale Maranello (Modena) soll es Unstimmigkeiten geben. Davon zeugt der Rücktritt von Teamchef Stefano Dominicali, Motorenchef Luca Marmorini und der Ferrari Legende Luca di Montezemolo als Präsident.

Die Stimmen wurden in den letzten Tagen immer lauter, doch jetzt soll es vollzogen sein, auch Fernando Alonso wird 2015 Ferrari verlassen. Das sein Ausstieg wenige Tage vor dem Grand Prix von Suzuka, dem Heimrennen von Honda bekannt gegeben wird, liefert Grund für neue Spekulationen. Ab 2015 wird auch dieser Rennstall in Kooperation mit McLaren und einem hochentwickeltem Motor in die Formel 1 zurückkehren. Ein möglicher Kandidat für die Cockpitbesetzung , der 2-fache Weltmeister Alonso.

Sein Nachfolger bei der Scuderia ist angeblich Sebastian Vettel, doch dieser dementiert derzeit noch die Gerüchte. Ist es ein weiterer gravierender Fehler sich Vettel ins Boot zu holen oder könnte er entscheidende Veränderung bringen? Eher nicht, denn Ferrari muss zuerst interne Probleme lösen!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.