11.10.2017, 10:33 Uhr

Ein neues Haus für KSV

KSV-Sportler und Ehrengäste vor dem neuen Wohnkomplex. (Foto: GEPA)

Fußball.

Vor versammelter Prominenz aus Sport, Politik und Sponsoring wurde die Eröffnung des neuen Wohnkomplexes der Teamsportakademie des KSV neben dem Feketestadion zum "Fest für den Sport". Bauzeit 17 Monate, 4,9 Millionen Euro hat das Schmuckstück der Architekten Tischler/Mechs, gebaut von der Wohnbaugruppe Ennstal, gekostet. Auf einer Fläche von 2.400 Quadratmeter gibt es für die jungen Teamsportler 24 Wohneinheiten mit zwei bis sechs Zimmern (gesamt 68 Betten), dazu Gemeinschaftsflächen, Seminarraum und Fitnessstudio.
Wolfgang Bartosch, Präsident des steirischen Fußballverbandes, bezeichnete KSV 1919 als "Aushängeschild des steirischen Fußballs, nicht zuletzt durch das tolle Engagement von Erwin Fuchs." Für den KSV-Präsidenten ging mit dem Projekt "ein kleines Lebenswerk" in Erfüllung.
Sportlich und mit dementsprechender Motivation geht es für die sechstplatzierten Falken in der Ersten Liga am Freitag weiter. Ab 18.30 Uhr gastiert Austria Lustenau mit Neotrainer Gernot Plassnegger im Feketestadion. Die Auswärtspartie in Vorarlberg hat die Truppe von Trainer Stefan Rapp mit 2:1 gewonnen.
In der Causa Joao Viktor (der LASK hatte den Brasilianer ohne Zahlung einer Ablöse an Kapfenberg im Sommer verpflichtet) gab der Senat 2 den Linzern recht.
Ex-Falke Dimitry Imbongo, zuletzt LASK, hat in Innsbruck unterschrieben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.