03.09.2014, 11:04 Uhr

Hohe Ziele im Brucker Handball

Präsidium, Trainer, Gerald Marko mit Brucks Bürgermeister Hans Straßegger. (Foto: Foto: Trois)

Ein rechter Aufbauspieler wird noch gesucht.

Samstag ab 16 Uhr wird vor der Halle gegrillt, vor dem Anpfiff wird Stefan Kamper geehrt, die Spieler Ivisic, Gottwald, Fürstner und Mavric werden offiziell verabschiedet. Um 19 Uhr folgt dann für Brucks Handballer gegen Fünfhaus der Anpfiff zur Bundesligasaison.
Der Vorstand hat langfristig große Ziele. Präsident Heribert Krammer: "Unser Vorbild ist Meister Hard, dort unterstützen fast alle Unternehmen den Klub." Obmann Christoph Krammer legt nach: "Wir wollen Österreichs attraktivster Klub werden: Finanziell auf gesunden Beinen, Fokus auf Kinder- und Jugendarbeit und Aufstieg in die HLA." Für den Nachwuchs wird das Projekt "Jugendbaustein" ins Leben gerufen.
"Warum soll uns nicht auch gelingen, was St. Pölten geschafft hat", fragt Vorstand Christian Kotzbeck. Die Niederösterreicher, in der Vorbereitung zwei Mal von Bruck geschlagen, stiegen ja heuer in die HLA auf.
Elf Eigenbauspieler sowie die Neuen Pucnik und Pongratz hat Trainer Vunjak, der Ferlach und Hollabrunn am stärksten einschätzt, u. a. im Kader: "Unser Spiel wird sich auf eine harte und stabile Abwehr stützen." Ein rechter Aufbauspieler wird noch verpflichtet. "Aber er muss zur Mannschaft passen", betont Obmannstellvertreter Wolfgang Reitbauer. "Einheit und Zusammenhalt sind da", sagt Spieler Gerald Marko, "das erste Ziel heißt oberes Play-off. Und nach dem Derby nächste Woche in Trofaiach wissen wir wo wir stehen".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.