06.09.2016, 08:24 Uhr

25-Jahr-Jubiläum bei Magnifin

Das Magnifin-Werk in der Breitenau feiert heuer sein 25-jähriges Bestandsjubiläum. (Foto: KK)

In 25 Jahren ist Magnifin in der Breitenau zum Weltmarktführer geworden.

Bei unternehmerischen Ideen bedarf es manchmal eines gewaltigen Brockens Zuversicht zum Erfolg – und den hatte der damalige Vorstandsvorsitzende der Veitscher Magnesit AG, Friedrich Nemec, indem er seine schützende Hand über das noch junge Pflänzlein Magnifin hielt.
Der Erfolg gibt ihm recht. Heute, nach 25 Jahren, ist Magnifin ein überaus begehrtes flammhemmendes Produkt in der Kunststoff-Industrie, der kunststoffverarbeitenden Industrie mit Anwendungen im Glasfaserbereich, Automobilkabel, Energie- und Elektrobauteilenbereich und verfügt über einen europäischen Marktanteil von über 60 Prozent. In der Breitenau haben die 50 engagierten Mitarbeiter alle Hände voll zu tun, um der ständig steigenden Nachfrage gerecht zu werden.

Danke für 25 Jahre

Zur Jubiläumsfeier wurde besonders die Aufbauleistung der Mitarbeiter gewürdigt. Die vielen Ehrengäste, darunter LAbg. Stefan Hofer, Arbeiterkammer Präsident Josef Pesserl, Bezirkshauptfrau Gabriele Budimann, Bürgermeister Alexander Lehofer und RHI Vorstand Franz Buxbaum dankten den Mitarbeitern, die das Unternehmen in Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut Leoben zum Weltmarktführer im Bereich Magnesiumhydroxid gebracht haben. Geschäftsleiter Christian Kienesberger bedankte sich bei der Unternehmensführung für die Investitionen in der Breitenau, die eine hohe Produktqualität, kurze Lieferzeiten und die Einhaltung der strengen Umweltauflagen gewährleisten.

Vergrößerung muss noch warten

Wehrmutstropfen in der Feierstunde: Leider verhindern die derzeitigen gesetzlichen Vorschriften eine dringend nötige Vergrößerung der Anlage. Zwar versprachen WKO und AK die Mithilfe, aber man zeigt sich skeptisch. Bürgermeister Lehofer würdigte besonders die Rolle des Unternehmens als wichtigen Arbeitgeber in der Breitenau.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.