06.06.2017, 19:44 Uhr

Auszeichnung für die beste Tourismuspräsentation in Polen

Claudia Flatscher, GF TRV Hochsteiermark und Thomas Brandner, GF TRV Südweststeiermark. (Foto: Alois Rumpf)
Von 26. bis 28. Mai präsentierte erstmalig der Tourismusregionalverband Hochsteiermark in Kooperation mit dem Tourismusregionalverband Südweststeiermark die Steiermark bei der 17. internationalen Tourismusmesse in Oppeln und das mit Erfolg: Die beiden steirischen Tourismusregionen erhielten ein Diplom und einen Pokal für die beste Tourismuspräsentation und das unter nennenswerten Mitbewerbern wie Deutschland, Ungarn, Spanien und Russland. In Summe waren es 130 Aussteller und das Interesse an der Steiermark war groß.

Steirischer Tourismus, Wirtschaft und Kultur trafen sich in der Hauptstadt der Woiwodschaft (Land) Oppeln oder Opole bei der Tourismusmesse, um sich nicht nur gegenseitig auszutauschen und die Vorzüge der Steiermark sowohl in touristischer als auch wirtschaftlicher Hinsicht hervorzuheben, sondern auch umgekehrt, die Gegend und Menschen kennenzulernen. Wirtschaftliche und kulturelle Belange standen bei dieser Veranstaltung im Vordergrund. Die Hochsteiermark und Opole teilen einige Gemeinsamkeiten: Nicht nur ein aktuelles Intercult-Projekt der Steirischen Eisenstraße und der traditionelle Bergbau sondern auch die Marienwallfahrt verbinden.

Die Steiermark war mit zahlreichen Experten aus Touristik, Kultur und Wirtschaft, an der Spitze Konsul KommRat Manfred Kainz, vertreten. Ihm zur Seite standen Claudia Flatscher, GF des TRV Hochsteiermark, sowie Obmann Guido Jaklitsch und GF Thomas Brandner vom Tourismusregionalverband Südweststeiermark. Für Kommunikation und regionale Kulturprojekte war Karin Kleindienst zuständig, als Vertreterin des ICS-Internationalisierungscenters Steiermark waren Claudia Weyringer und für BSB Business Service Erich Bramauer als Programmkoordinator und Netzwerker vor Ort.

Eine Wirtschaftsrunde mit schlesischen und steirischen Wirtschaftsvertretern, „B2B-Gespräche“ und ein anschließender Empfang bei Bürgermeister Krzystof Mutz waren wesentliche Elemente der wirtschaftlichen Kontakte, die von allen Beteiligten mehr als positiv beurteilt wurden. Der Wirtschaftsempfang in der Österreichischen Bibilothek mit dem Kabarettisten Ewald Dworak war grandios und ließ die Erleichterung eines überaus gelungenen Starts in einen richtigen „Verkosterabend“ – von kulinarischen Hochsteirischen Wildspezialitäten, den „Langmann- und Strauss Weinen“, den Jöbstl Destillaten bis zu musikalischen Hochgenüssen von Harmonika-Staatsmeister Stefan Kern übergleiten. Am nächsten Tag fand eine Tourismuspräsentation vor Delegierten und internationalen Tourismusvertretern statt, wo der Steiermark-Film sowie der Industriefilm der Hochsteiermark gezeigt wurden und großen Anklang fanden. Fazit: Täglich gab es ein volles Programm mit zahlreichen Fachvorträgen und Präsentationen.

„Die Wirtschafts- und Tourismustage in Polen waren erfolgreich, wir konnten wieder einmal mehr die Steiermark mit viel Herzlichkeit nach außen tragen, so Claudia Flatscher, GF TRV Hochsteiermark. Ein buchbares zweitätiges Package (1 Nacht in der Hochsteiermark und 1 Nacht in der Südweststeiermark) hat viele polnische Gäste angesprochen, speziell jene, die auf der Durchreise nach Kroatien sind.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.