Podiumsdiskussion zur Landtagswahl 2020
Streit um das richtige Pflegemodell

Beim Thema Pflege gab es unterschiedliche Lösungsansätze zu hören.
  • Beim Thema Pflege gab es unterschiedliche Lösungsansätze zu hören.
  • Foto: Tscheinig
  • hochgeladen von Christian Uchann

Bei der von den Bezirksblättern veranstalteten Podiumsdiskussion zur Landtagswahl wurde auch heftig zum Thema „Pflege und Gesundheit“ debattiert.

BURGENLAND. Sehr unterschiedliche Meinung prallten vor allem rund um das kürzlich eingeführte Anstellungsmodell für pflegende Angehörige aufeinander.

ÖVP: „Modell nicht zielführend“

Für ÖVP-Spitzenkandidat Thomas Steiner ist dieses Modell nicht zielführend. „Es gibt noch viele offenene Fragen. Außerdem löst es nicht das grundsätzliche Problem“, so Steiner, der darauf hinwies, dass es insgesamt 17.000 pflegende Angehörige gibt. Außerdem forderte der ÖVP-Chef, dass die Hauskrankenpflege günstiger werden müsse. „Das sind wir die teuersten“, so Steiner.

SPÖ: „viele soziale Innovationen“

SPÖ-Landesgeschäftsführer Roland Fürst betonte, dass der burgenländische Zukunftsplan Pflege, der „viele soziale Innovationen“ enthält, „mittlerweile in Österreich und Europa reüssiert.“ Zum Zeitpunkt der Podiumsdiskussion (Mitte Dezember 2019) gab es 80 Anträge für das Anstellungsmodell für pflegende Angehörige.

Grüne: kommunale Gesundheitsstützpunkte

Grünen-Spitzenkandidatin Regina Petrik stellte das Konzept ihrer Partei im Bereich der Pflege vor, das unter anderem kommunale Gesundheitsstützpunkte vorsieht – mit „community health nurses - diplomierten Gesundheits- und Pflegefachkräften, die in einer Gemeinde verortet sind.“ Sie würden als Ansprechpartner bei Gesundheitsfragen und kleinen Krankheitsfällen fungieren.

LBL: „Man hat verschlafen, Pflegerinnen auszubilden“

Für Manfred Kölly vom Bündnis Liste Burgenland ist das Konzept des Landes „nicht wasserdicht“. „Man hat verschlafen, Pflegerinnen auszubilden“, meinte Kölly, der außerdem die Ankündigung eines neuen Krankenhauses im Bezirk Neusiedl am See als „Wahlzuckerl“ bezeichnete.

FPÖ: Pflegegenossenschaften

FPÖ-Spitzenkandidat Johann Tschürtz merkte an, dass sich im Pflegeplan zahlreiche Elemente des FPÖ-Modells der „Pflegegenossenschaften“ wiederfinden. Tschürtz informierte auch über den Stand des Neubaus des Krankenhauses Oberwart. „Die Planungen sind weit fortgeschritten. Es wird drei Generalplaner geben.“

Das Video zum Thema „Gesundheit und Pflege“

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen