Rezept
Mince Pies: vorweihnachtliches Gebäck aus England

Mince Pies: vorweihnachtliches Gebäck aus England
  • Mince Pies: vorweihnachtliches Gebäck aus England
  • Foto: Matthias Würfl
  • hochgeladen von Ted Knops

Es geht schnurstracks auf Weihnachten zu. Auch wenn es noch einen Monat dauert, bis die erste Adventskerze angezündet wird, laufen die Planungen in den meisten Haushalten schon auf Hochtouren. So zum Beispiel die Frage: Was gibt es an Heiligabend zu essen? Wo trifft man sich im Familienkreis? Auch an Geschenke dürften bereits die ersten Gedanken investiert werden. Und dann das Weihnachtsgebäck: Plätzchen, Lebkuchen und Stollen – um nur ein paar Leckereien zu nennen, die bald wieder in Angriff genommen werden.

Mince Pies: Weihnachtsgebäck das hierzulande nicht so bekannt ist

Andere Länder andere Sitte. Klar, den Spruch kennt jeder. Und bekannt ist auch die Tatsache, dass in anderen Ländern andere kulinarische Spezialitäten auf den Tellern und Tischen landen. Bei uns weniger bekannt, sind Mince Pies in England geradezu berühmt. Um was es sich dabei handelt? Kleine fruchtige Törtchen. Ja, selbstverständlich süß. Man könnte sie auch Mürbeteigküchlein mit Fruchtfüllung nennen.

Mince Pies hat nichts mit Minced Meat, also Hackfleisch zu tun

"Mince" leitet sich von "Minced Meat" ab. Und das bedeutet übersetzt aus dem Englischen "Faschiertes". Obwohl sich keine Spur von Fleisch in den süßen Weihnachtsküchlein befindet, wird die Fruchtfüllung tatsächlich "Minced Meat" genannt. Was es damit auf sich hat bleibt auch nach ausführlicher Recherche ein Geheimnis. Vielleicht hat sich diesbezüglich einfach nur einmal irgendjemand einen Spaß erlaubt. 

Die Zubereitung in drei Sätzen erklärt

Zuerst steht das Erstellen vom Mürbeteig auf dem Programm. Und während dieser, in Frischhaltefolie gewickelt, im Kühlschrank ruhen darf, wandern alle Zutaten für die Füllung zum Weichgaren im Kochtopf. Im nächsten Schritt muss nur noch der Mürbeteig dünn ausgerollt und in die Mulden einer Muffins-Form gedrückt werden. Hier hinein kommt dann die ausgekühlte Fruchtfüllung. Bedeckt wird diese mit einer weiteren Lage Mürbeteig. Dieser kann zum Beispiel mit einem Herz-oder Sternausstecher in Form gebracht werden. Und dann geht’s ab in den Backofen. 

Abwandlungsmöglichkeiten für dieses Rezept

Da gibt es Unzählige. Für die Füllung kommt eine Mischung aus allen frischen, sowie getrockneten und kandierten Früchten, Nüssen aller Art, aber auch verschiedenen Fruchtsäften oder Weinen in Frage. Gewürzt wird mit allem was die Weihnachtsbäckerei hergibt: Zimt, Gewürznelke, Muskat und Kardamom. Wer möchte, der greift zum Verfeinert zu einem Schuss Likör, Rum oder Brandy. Und anstelle von Mürbeteig kann auch Blätterteig verwendet werden.

Allgemeine Informationen

    Portionen: 12
    Vorbereitungszeit: 45 Minuten
    Zubereitungszeit: 30 Minuten
    Wartezeit: 60 Minuten
Zutaten

    Für den Mürbeteig
    300 g Mehl
    1 Prise Salz
    30 g Zucker
    180 g Butter
    60 ml Wasser oder Fruchtsaft

    Für die Fruchtfüllung
    250 g Äpfel (geschält und vom Kerngehäuse befreit)
    50 g geröstete & gehackte Haselnüsse
    50 g getrocknete Cranberries
    60 g Rosinen
    60 g getrocknete Aprikosen
    1 TL Zimt
    0,25 TL geriebene Muskatnuss
    1 EL Rum
    150 ml Traubensaft
    1 Orange (Saft davon)

    Außerdem
    Mehl zum Ausrollen vom Mürbeteig
    Etwas Butter zum Auspinseln der Muffins- oder Pieform
    1 Ei zum Bepinseln
    2 EL Puderzucker
Zubereitung

    1. Aus Mehl, Salz, Butter, Zucker und Wasser einen Knetteig erstellen. Diesen in Folie gewickelt in den Kühlschrank legen.
    2. Währenddessen die Äpfel und die Aprikosen, gegebenenfalls auch die Rosinen (je nach Größe) in keine Würfel schneiden.
    3. Alle Zutaten für die Füllung in einen Topf geben und zirka 30 Minuten sanft köcheln lassen.
    4. Die weich gekochte Fruchtmischung komplett oder nur einen Teil davon pürieren und anschließend abkühlen lassen.
    5. Eine Muffins- oder Pieform mit Butter auspinseln.
    6. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen.
    7. Mit einem runden Ausstecher 12 Kreise ausstechen. (Die Ausstecher sollten etwas größer sein als der Boden der Muffinsförmchen, sodass ein Rand entsteht.
    8. Den ausgestochenen Teig anschließend in die Vertiefungen der Muffinsform legen und leicht andrücken.
    9. Die ausgekühlte Fruchtfüllung hineingeben und aus dem übrig gebliebenen Mürbeteig Sterne ausstechen und auf der Füllung platzieren.
    10. Die Mince Pies vor dem Backen mit verquirltem Ei bestreichen und bei 170 Grad zirka 25 Minuten backen.
    11. Nach dem Auskühlen können die Mince Pies vorsichtig aus der Backform gelöst und mit Puderzucker bestreut serviert werden.

Weitere Rezepte finden Sie auf www.die-frau-am-grill.de und dem YouTube-Kanal www.youtube.com/diefrauamgrill 

(Autor: Anja Auer)

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!


Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen