Corona-Ampel
Im Burgenland und in Tirol weiterhin "hohes Corona-Risiko"

Während die Fallzahlen fast überall zurückgingen, verzeichnete Tirol erstmals wieder einen Anstieg der Corona-Infektionen.
3Bilder
  • Während die Fallzahlen fast überall zurückgingen, verzeichnete Tirol erstmals wieder einen Anstieg der Corona-Infektionen.
  • Foto: Markus Spitzauer
  • hochgeladen von Julia Schmidbaur

Burgenland und Tirol sind die einzigen Bundesländer, in denen noch hohes Corona-Risiko herrscht – in Tirol zeigt sich sogar eine Verschlechterung zur Vorwoche. In den restlichen Bundesländern bleibt die Ampel "gelb".

ÖSTERREICH. Im Vergleich zur Vorwoche hat die Corona-Ampel lediglich in Kärnten ihre Farbe geändert. Dort zeigt sie nun "gelb" an, das bedeutet "mittleres Risiko". Damit befinden sich mit diesem Donnerstag erstmals wieder sieben Bundesländer auf der mittleren Warnstufe, das Burgenland sowie Tirol bleiben im Bereich des "hohen Risikos", wie aus dem der Austria Presse Agentur (APA) vorliegenden Dokument der Ampel-Kommission hervorgeht.

Negativwende in Tirol

Nachdem die für die Farbgebung der Ampel verantwortliche Risikozahl seit Wochen stetig zurückging, gab es in Tirol nun erstmals wieder eine Trendwende. Dort stieg die Zahl von 55,6 auf 67,9, weil u. a. die Infektionszahlen gestiegen sind. Erst ab einer Risikozahl von 50 schaltet die Ampel auf "gelb" um – ab 100 zeigt die Ampel "rot" und damit Höchstrisiko.

Wien hat niedrigste Risikozahl

Die niedrigste Risikozahl hat derzeit Wien mit 34. Zwar wurden in der Bundeshauptstadt die meisten Fälle gezählt, doch werden bei der Risikozahl auch andere Faktoren wie die Testfreudigkeit bzw. Positivitätsrate beachtet.

Mit gut 39.000 Tests auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner werden in Wien mit Abstand die meisten Testungen durchgeführt – in Tirol sind es gerade einmal 3.000 Tests auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Außerdem lag die Positivitätsrate in der Bundeshauptstadt lediglich bei 1,1 Prozent, in Tirol waren hingegen 11,5 Prozent aller Tests positiv.

Höchste Inzidenz in Reutte

Der Rückgang der Fallzahlen in der vergangenen Woche lag österreichweit zwischen zwölf und 22 Prozent. Nur Tirol verzeichnete ein Plus von drei Prozent. Mit Reutte liegt auch der Bezirk mit der höchsten Inzidenz in Tirol. Hartberg-Fürstenfeld ist der Bezirk mit der niedrigsten Inzidenz.

Mehr zum Thema:

Ministerium entscheidet nächste Woche über Impfpflicht
Gecko-Chefin Reich will Maskenpflicht auch im Sommer
Das sind die vier Szenarien für den Corona-Herbst

Höchste Inzidenz in Reutte
Der Rückgang der Fallzahlen in der vergangenen Woche lag österreichweit zwischen zwölf und 22 Prozent. Nur Tirol verzeichnete ein Plus von drei Prozent. Mit Reutte liegt auch der Bezirk mit der höchsten Inzidenz in Tirol. Hartberg-Fürstenfeld ist der Bezirk mit der niedrigsten Inzidenz.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.