Zum Schulstart
Lehrergewerkschaft fordert erneut Maskenpflicht für alle

Die Lehrer-Gewerkschaft fordert eine Maskenpflicht für alle und vermisst ein Gesamt-Konzept für das kommende Schuljahr.
2Bilder
  • Die Lehrer-Gewerkschaft fordert eine Maskenpflicht für alle und vermisst ein Gesamt-Konzept für das kommende Schuljahr.
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Ted Knops

Die Maskenpflicht an Schulen ist nach den Pfingstferien am 3. Juni ausgelaufen. Nun fordert der oberste Gewerkschafter der Pflichtschullehrer, Paul Kimberger, zum Schulstart eine Maskenpflicht für Schüler und Lehrer. 

ÖSTERREICH. Immer wieder würden Lehrer ihn fragen, wie sich vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus schützen könnten. Aus diesem Grund sei er für eine Maskenpflicht für Schüler und Lehrer, so Kimberger der "Heute".

Gewerkschafter fordert Masterplan

Kimberger kritisierte erneut das Fehlen einer Gesamtplanung für das kommende Schuljahr: "Wir haben noch immer keine detaillierten Informationen bekommen, wie es im Herbst an den Schulen weitergehen soll.“ Vorausschauendes Planen sehe anders aus. "Schließlich werden wir es immer wieder mit lokalen "Lock-down" zu tun haben", so der Gewerkschafter. Daher fordere er erneut einen Masterplan, der alle möglichen Szenarien vom Vollbetrieb bis zum erneuten Fernunterricht umfassen müsse.

Lehrer als medizinische Laien

Schon Anfang Juli sagte Kimberger, dass Lehrer und Direktoren derzeit noch ganz gut damit umgehen könnten, dass sie als medizinische Laien entscheiden sollten, ob ein Schüler ein Verdachtsfall sein könnte oder nicht. Kopfzerbrechen bereitete ihm auch dann schon das kommende Schuljahr. "Ich hoffe, dass das, was wir derzeit in Oberösterreich haben, nicht ein Vorgeschmack auf den Herbst ist, weil mit Einsetzen der Grippezeit die Unterscheidung natürlich ganz besonders schwer wird."

Krisenmanagement nötig

Um ein präventives Ausschließen vieler Kinder vom Unterricht zu verhindern, sei laut Kimberger ein Krisenmanagement nötig, das eine unmittelbare Testung in den Bildungseinrichtungen sicherstellt. Die Schulen benötigten auch mehr Unterstützung durch medizinisches Fachpersonal.Außerdem müsse geklärt werden, ob Schulen ein erkranktes Kind oder auch einen Lehrer, der krank in die Schule kommt, wegweisen dürfen. "Ich glaube, dass wir es uns nicht mehr leisten können, dass man krank in die Schule kommt. Das wird in der Corona-Situation nicht mehr möglich sein."

Die Lehrer-Gewerkschaft fordert eine Maskenpflicht für alle und vermisst ein Gesamt-Konzept für das kommende Schuljahr.
2018 Bei der Präsentation: Paul Kimberger (Gewerkschaft Pflichtschullehrer, links), Drexler Gunter (mitte) und BM Heinz Faßmann (rechts)

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!


Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen