Nach Antibiotika die Darmflora stärken

Nach einer Antibiotika-Therapie ist es ratsam, die Darmflora wieder aufzubauen.
  • Nach einer Antibiotika-Therapie ist es ratsam, die Darmflora wieder aufzubauen.
  • Foto: rangizzz / Fotolia
  • hochgeladen von Elisabeth Schön

Durch Antibiotika werden Bakterien, Parasiten oder Pilze am Wachstum gehindert oder abgetötet.

Sie werden bei bakteriellen Infektionen, wie Lungenentzündungen, Angina oder Harnwegsentzündungen eingesetzt. Antibiotika sind hilfreiche und notwendige Medikamente, die bei einer Vielzahl durch Bakterien ausgelösten Erkrankungen eingesetzt werden. Bei Infektionen, die durch Viren hervorgerufen werden, zum Beispiel Grippe, haben Antibiotika keine Wirkung.

Antibiotika richtig einnehmen

Der Arzt entscheidet ob und welches Antibiotikum notwendig ist. Wichtig ist dabei, auf die richtige Einnahme zu achten: Antibiotika müssen im Normalfall in einem regelmäßigen zeitlichen Abstand eingenommen werden, also immer etwa zur selben Uhrzeit. Ausschlaggebend für den Erfolg der Behandlung ist auch die Dauer der Einnahme. Die vom Arzt verordnete Länge der Therapie sollte auf keinen Fall unterbrochen oder verkürzt werden, auch wenn man sich bereits besser fühlt. Dies garantiert, dass die Bakterien vollständig abgetötet werden und beugt den viel gefürchteten Resistenzen vor.

Die Darmflora schützen

Durch die Einnahme eines Antibiotikums wird zumeist auch die körpereigene Darmflora beeinträchtigt und es können unerwünschte Nebenwirkungen auftreten, wie Übelkeit, Durchfall oder Blähungen. Hier können sogenannte Probiotika Abhilfe schaffen. Dabei handelt es sich um Lebensmittel und Nahrungsergänzungen, die bestimmte Bakterienstämme beinhalten, die für eine gesunde Verdauung notwendig sind. Probiotika finden sich in Lebensmitteln wie Joghurt und rohem Sauerkraut oder werden als Nahrungsergänzungsmittel verkauft. Sie schützen die Darmschleimhaut und fördern das Wachstum von guten Darmbakterien, wodurch die Darmflora wieder aufgebaut werden kann.

Mehr zum Thema Probiotika erfahren Sie hier....


Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen