Üppiges Essen macht dem Magen zu schaffen

Üppiges Essen kann sich auf den Magen schlagen.
  • Üppiges Essen kann sich auf den Magen schlagen.
  • Foto: k2photostudio/ Fotolia.com
  • hochgeladen von Silvia Feffer-Holik

(sfh). Im Advent und zu Weihnachten wird schon mal beim Essen kräftig zugelangt. Kekse, Weihnachtsgans, Karpfen und Punsch finden fleißige Abnehmer, und bald ist auch spürbar, dass es zu viel war. Denn Magen und Darm melden schnell recht deutlich, wenn es reicht: Übelkeit, Sodbrennen, Völlegefühl, Krämpfe und Blähungen sind oft die Folgen von Schlemmerei. Enthaltsamkeit und Kräuter für die Verdauung können dabei helfen, die Beschwerden zu lindern. Zumindest Pfefferminze, Ingwer und Eibischblätter sollten immer vorrätig sein, um Magen und Darm wieder zu beruhigen: Wem nach säurehaltigen Getränken Sodbrennen zu schaffen macht, der sollte zu Eibischblättern oder auch Eibischwurzeln greifen: Für einen Tee werden vier Teelöffel Eibischwurzeln mit einem viertel Liter kalten Wassers übergossen. Zwei Stunden stehen lassen, immer wieder aufrühren. Abseihen, den Tee erwärmen und schluckweise trinken.
Bitternuss nach viel Alkohol
Die Bitternuss kann helfen, den Kater zu mildern. 15 Tropfen Bitternussöl auf ein Stück Brot geben und gut kauen.

Ingwer gegen Übelkeit

Ingwer ist sehr bewährt gegen Übelkeit: Frisch geriebene Ingwerwurzeln zirka 15 Minuten in einem halben Liter Wasser kochen lassen, abseihen, über den Tag verteilt lauwarm in kleinen Mengen trinken. Ingwer beruhigt auch die Magennerven.

Artischocke für die Galle

Nach dem Verzehr fettreicher Nahrungsmittel können Übelkeit, Aufstoßen oder auch Oberbauchbeschwerden auftreten. Pflanzliche Mittel wie Artischockenblätter, Wermutkraut, Enzianwurzel und Gelbwurz regen die Gallenblase dazu an, mehr Gallenflüssigkeit zu produzieren. Lassen die krampfartigen Druckbeschwerden im Oberbauch nicht nach oder verstärken sich die Schmerzen, dann bitte unbedingt einen Arzt aufsuchen. Es könnten Gallensteine einen Gallengang verlegen und einen Rückstau der Gallenflüssigkeit auslösen, es kommt zur Kolik. Fenchelsamen lösen Darmkrämpfe und lindern Blähungen. Dazu drei Teelöffel der Früchte zerquetschen, mit heißem Wasser aufgießen und 15 Minuten ziehen lassen.

Pfefferminze gegen Koliken und Blähungen

Die Pfefferminze ist reich an ätherischen Ölen und hilft gegen Magen- und Darmkoliken sowie Krämpfe. Auch Blähungen lassen sich mithilfe von Pfefferminze rasch in den Griff bekommen. Dank des reichen Anteils an Flavonoiden regt Pfefferminze die Leber an und fördert den Gallenfluss. Frisches Pfefferminzkraut nudelig schneiden, einen Esslöffel davon mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen, maximal zwei Minuten ziehen lassen, abseihen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen