Was Cannabis alles kann

Die Aufzucht der Hanfpflanzen wird streng kontrolliert.

Cannabis wurde von der Herbal Medicinal Products Platform Austria (HMPPA) zur österreichischen Arzneipflanze des Jahres gekürt.

Hanf enthält eine ganze Menge verschiedener Inhaltsstoffe, allen voran die Cannabinoide. Das wohl bekannteste davon ist Tetrahydrocannabinol (THC), welches zum klassischen Rausch verhilft, wenn es geraucht wird - aber es hat auch noch viele andere Wirkungen auf den menschlichen Körper. Es kann zum Beispiel Spastik lindern, Schmerzen stillen, Übelkeit verringern und den Appetit anregen. THC ist in verschiedenen verschreibungspflichtigen Präparaten enthalten, die Krankenkasse übernimmt derzeit die Kosten jedoch nur in Ausnahmefällen.

Kein Internet-Kauf

Der andere gut erforschte Wirkstoff heißt Cannabidiol (CBD), und ist im Gegensatz zu THC nicht berauschend. Studien haben gezeigt, dass damit z. B. Epilepsie und Schizophrenie im Kindesalter gut behandelt werden können. In den Apotheken gibt es ein Medikament, das sowohl THC als auch Cannabidiol enthält, ansonsten ist der Stoff aber auch in einigen Nahrungsmitteln wie beispielsweise in Hanföl oder -keksen enthalten. Hermann Stuppner, Präsident der HMPPA, warnt jedoch: "Lassen Sie sich vom Arzt oder Apotheker beraten, anstatt Hanföle und Cannabidiol-Extrakte im Internet zu kaufen."

Qualitätskontrolle ist wichtig

Denn die Qualität der Produkte kann - genauso wie bei Marihuana - stark schwanken. Der Herstellungsprozess von in der Apotheke erhältlichen Präparaten ist hingegen streng kontrolliert, was in weiterer Folge die Dosierung vereinfacht und Rausch- und Abhängigkeitssymptome verhindert. Das Rauchen von Hanf bleibt auch zu medizinischen Zwecken in Österreich illegal. "Rauchen und Inhalation sind gesundheitsschädlich - Rauchen ist einer der wenigen nachgewiesenen Auslöser von Krebs", warnt Hans Georg Kress von der Abteilung für Spezielle Anästhesie und Schmerzmedizin der MedUni Wien bzw. des AKH Wien.

Fünf Fakten zu Cannabis erfahren Sie hier...


Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at

Autor:

Marie-Thérèse Fleischer aus Innere Stadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!


Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen