Chronisches Fatigue Syndrom
Wenn sich die Akkus nicht mehr aufladen lassen

Manche Betroffene schaffen es kaum noch aus dem Bett.
  • Manche Betroffene schaffen es kaum noch aus dem Bett.
  • Foto: algae/Shutterstock.com
  • hochgeladen von Margit Koudelka

ME/CFS steht für Myalgische Enzephalomyelitis beziehungsweise das Chronische Fatigue-Syndrom. Die Betroffenen – Schätzungen zufolge sollen es in Österreich mindestens 25.000 sein – werden nach wie vor häufig zu Unrecht als eingebildete Kranke abgetan.

Hauptsymptom ist eine allgemeine körperliche sowie geistige Erschöpfung und Schwäche, die sich durch Ruhe nicht bessert und in keinem Verhältnis zu vorangegangenen Aktivitäten steht. Bereits das Zähneputzen kann zu einer großen Anstrengung für die Betroffenen werden. Manche Menschen sind dadurch so eingeschränkt, dass sie das Haus nicht mehr verlassen können oder gar bettlägerig sind. Darüber, was die Beschwerden verursacht, gibt es noch keine eindeutigen Erkenntnisse. Deshalb gibt es auch noch keine zugelassenen Medikamente oder Therapien. Mehr Bewusstsein für dieses Krankheitsbild soll am 12. Mai geschaffen werden, der als Internationaler ME-/CFS-Tag gilt. An diesem Tag werden zahlreiche Sehenswürdigkeiten in Österreich in blauem Licht erscheinen, um ein deutliches Signal zu setzen.

MeinMed-Newsletter:

Bleiben Sie mit dem MeinMed-Newsletter auf dem Laufenden! Erhalten Sie ganz bequem die neuesten Gesundheits-Informationen oder Veranstaltungs- und Webinartermine in Ihr E-Mail-Postfach.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.