Mit Fasten die Welt FAIRändern

Norhana Abid-Ayob von der philippinischen Insel Mindanao konnte in ihrer Kindheit keine Schule besuchen. Sie war ständig auf der Flucht vor Kampfhandlungen. Erst als breits 7-fache Mutter und im Alter von rund 30 Jahren lernte sie dank der Alphabetisierun
2Bilder
  • Norhana Abid-Ayob von der philippinischen Insel Mindanao konnte in ihrer Kindheit keine Schule besuchen. Sie war ständig auf der Flucht vor Kampfhandlungen. Erst als breits 7-fache Mutter und im Alter von rund 30 Jahren lernte sie dank der Alphabetisierun
  • Foto: © DBFSDI
  • hochgeladen von Erzdiözese Wien

Am 19.2. ist Familienfasttag! Die Katholische Frauenbewegung (kfb) lädt daher am kommenden Sonntag, dem 21.2. zum beliebten Suppenessen ein. Viele Pfarren machen mit, sammeln in den Gottesdiensten und bieten leckere Suppen als Mittagessen an. Mit dem Erlös werden Frauenprojekte in Asien, Lateinamerika und Afrika unterstützt.

Den Familienfasttag gibt es schon seit 1958 – es ist Tradition, am zweiten Fastensonntag gemeinsam auf ein festliches Sonntagsmittagessen im Restaurant zu verzichten und das Geld, das man dafür ausgeben würde, zu spenden, damit es anderen Menschen besser geht.

Vom eigenen Überfluss abgeben

Verzichten kostet Überwindung. Doch wenn man es schafft, bemerkt man wieder die Bedürfnisse der anderen – und nicht nur die eigenen. So führt Fasten zum Teilen: vom eigenen Überfluss etwas abgeben, damit andere mehr zum Leben haben. Tausende kfb-Frauen sammeln daher während der Fastenzeit unter dem Slogan „teilen spendet Zukunft“ in den Pfarren und bei Suppenessen.

Armut bekämpfen helfen

Mit dem Geld werden Frauen in den ärmeren Ländern der Welt dabei unterstützt, ihr Leben zu verbessern. Viele hatten bisher z.B. keine Chance auf Bildung, sie können weder lesen und schreiben und sind dadurch abhängig von anderen. Sobald sie alphabetisiert sind, finden sie sich besser zurecht, können an der Gesellschaft und am Wirtschaftsleben teilnehmen, ein kleines Einkommen erwirtschaften und dadurch ihrer bitteren Armut und Abhängigkeit entkommen.
Frauen erfahren durch die Projekte auch, dass sie Rechte haben – auf Bildung, auf Gesundheit, auf ein Leben ohne Gewalt, auf faire Arbeitsbedingungen und dass sie sich auch politisch gegen Ungerechtigkeiten einsetzen können.

Unterstützen Sie die Aktion Familienfasttag und damit viele tausend benachteiligte Frauen in Asien, Lateinamerika und Afrika! Kommen Sie zum Suppenessen, spenden Sie bei den Gottesdiensten in Ihrer Pfarre oder nützen Sie die Möglichkeit einer online-Spende unter www.teilen.at/spenden.

Das Spendenkonto lautet auf „Aktion Familienfasttag“ der Katholischen Frauenbewegung:
IBAN: AT83 2011 1800 8086 0000 BIC: GIBAATWWXXX

Österreichweite Termine für Suppenessen (auch mit den Projektpartnerinnen!) und Benefizveranstaltungen zum Familienfasttag finden Sie auf www.teilen.at/termine.
Und natürlich im Pfarrblatt Ihrer Heimatpfarre!

Mahlzeit! Und vielen Dank!

Norhana Abid-Ayob von der philippinischen Insel Mindanao konnte in ihrer Kindheit keine Schule besuchen. Sie war ständig auf der Flucht vor Kampfhandlungen. Erst als breits 7-fache Mutter und im Alter von rund 30 Jahren lernte sie dank der Alphabetisierun
Norma Puntungan hat am Alphabetisierungsprogramm der Don Bosco-Stiftung teilgenommen. Da hat sie nicht nur lesen, schreiben und rechnen gelernt, sondern auch mit dem Maßband umzugehen. Seither näht sie auf ihrer Nähmaschine und verdient ein eigenes Einkom
Autor:

Erzdiözese Wien aus Innere Stadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.