Kristen Stewart: Wird sie übergangen?

Kristen Stewart hatte während der Beziehung mit Robert Pattinson eine Affäre mit dem Regisseur Rupert Sanders.
4Bilder
  • Kristen Stewart hatte während der Beziehung mit Robert Pattinson eine Affäre mit dem Regisseur Rupert Sanders.
  • Foto: Bang Showbiz
  • hochgeladen von Anna Maier

Ihre Rolle bei „Snow White and the Huntsman“ scheint nicht die beste Wahl für Kristen Stewart gewesen zu sein. Durch eine Affäre mit Regisseur Rupert Sanders, verlor die schöne Brünette die Liebe von „Twilight“-Kollege Robert Pattinson und hatte seither keinen Erfolg damit den Schönling zurückzugewinnen. Nach dem privaten Abwärtstrend scheint nun auch der berufliche zu folgen. Sie soll nicht mehr in der Fortsetzung des Fantasy-Films mitspielen.

In „Snow White and the Huntsman“ spielte Kirsten Stewart die weibliche Hauptrolle des Schneewittchens und konnte nach ihren großen Erfolgen mit den „Twilight“ Filmen dadurch weiter im Fantasy-Genre Fuß fassen. Doch in der Fortsetzung des Kinohits soll sie jetzt nicht mehr dabei sein. Hat sie die Produzenten nicht überzeugt oder liegt es an der Affäre mit Regisseur Rupert Sanders?

Fortsetzung von „Snow White and the Huntsman“ in Form eines Spinn-Offs

Berichten zufolge weder noch. Stattdessen ist die Fortsetzung von „Snow White and the Huntsman“ als Spin-Off gedacht, indem Kristen Stewarts Rolle einfach nicht mehr vorkommt. Auch der Regisseur hat gewechselt, so wird nun nicht mehr Sanders, sondern Frank Darabont („Die Verurteilten“, „The Green Mile“) für die Inszenierung verantwortlich sein. Liam Hemsworth als „Huntsman“ und Charlize Theron als Königin Ravenna werden wir hingegen in dem 2016 erscheinenden Streifen wieder zu Gesicht bekommen. Schade für Kristen!

Autor:

Anna Maier aus Graz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!


Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen