Meghan Markle & Prinz Harry holen sich Unterstützung

Meghan Markle und Prinz Harry werden sich aus den USA Unterstützung holen.
  • Meghan Markle und Prinz Harry werden sich aus den USA Unterstützung holen.
  • Foto: Land Rover Mena, flickr, CC BY 2
  • hochgeladen von Anna Maier

Royals sind auch keine Übermenschen, deswegen hat sich das Herzogspaar von Sussex sich für das eigene Team Unterstützung geholt. Meghan Markle und Prinz Harry setzen auf eine Beraterin einer berühmten Politikerin. Lies hier um wen es sich handelt!

Im Frühling verändert sich einiges im Leben von Meghan Markle und Prinz Harry. Die beiden bekommen ihr erstes Kind und werden nach Windsor in ihr Anwesen Frogmore Cottage ziehen. Das bedeutet weg von Kate Middleton und Prinz William. Meghan und Harry werden freier und unabhängiger sein. Doch nicht nur das wird anders, das Team der beiden bekommt ein neues Mitglied. Unterstützung erhalten sie von Sara Latham. Sie hat auch schon für andere berühmte Persönlichkeiten gearbeitet.

Meghan Markle: Vom weißen Haus in den britischen Palast

Laut ihrem “LinkedIn”-Profil hat Sara Latham schon für Politikerin Hillary Clinton gearbeitet. Sie war ihre Beraterin im Wahlkampf gegen Donald Trump. Aus Amerika zieht sie nun nach Großbritannien und unterstützt das Team von Meghan Markle und Prinz Harry. In Sachen PR wird sie das Team nun unter die Arme greifen. Sara Latham hat aber nicht nur in den Staaten gearbeitet. Auch schon in der britischen Regierung hat sie Erfahrungen. Sie war Sonderbeauftragte im Ministerium für Kultur, Medien, Sport und Olympia. Meghan, die Hillary Clinton während dem Wahlkampf 2016 unterstützt, ist überzeugt von ihrer Entscheidung. Auch Prinz Harry ist sich sicher, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Und nachdem die Queen nun auch das neue Teammitglied abgesegnet hat, wird sie im Frühling anfangen für die Royals zu arbeiten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen