Regierung bringt Lockerungen
Jetzt kommt der Sport zurück

Vizekanzler Kogler will Lockerungen im Sport durchführen und morgen Mittwoch mit dem ÖFB besprechen, was im Fußballbereich möglich sei.
2Bilder
  • Vizekanzler Kogler will Lockerungen im Sport durchführen und morgen Mittwoch mit dem ÖFB besprechen, was im Fußballbereich möglich sei.
  • Foto: ORF
  • hochgeladen von Anna Richter-Trummer

Bei einer aktuellen Pressekonferenz berichten Vizekanzler Sebastian Kurz, Innenminister Karl Nehammer, Gesundheitsminister Rudi Anschober und Vizekanzler Werner Kogler über Lockerungen und wie es jetzt nach den Osterferien weitergeht.

ÖSTERREICH. Vizekanzler Kogler lässt der Sport hoffen: Heute und morgen sei man  mit dem ÖFB in Kontakt, um zu eruieren, was im Bereich Fußball möglich sei. Und Kogler betont: Man müsse hier den Hausverstand walten lassen, indem zuerst Outdoor-Sportarten freigegeben werden, zuletzt wohl Kampfsportarten. "Wie es mit der Fußball-Bundesliga weitergeht, müsse man sich anschauen", so Kogler. Seine Maxime: " Einschränkungen so weit wie nötig, Freiheit so weit wie möglich", und Kogler betont, dass  man in Österreich früher als anderswo mit Lockerungsmaßnahmen begonnen habe, dies sei der guten Kurvenentwicklung zu verdanken. Doch man werde so genannte Notbremse ziehen, falls sich dies ändere. "Weil die Durchseuchungsrate so gering ist, müsse man da aufpassen."

Kurz: "Bleiben wir strak"

Bundeskanzler Kurz dankt der Bevölkerung un betont, dass die Bundesregierung Vorbereitungen getroffen habe, besonders was Sport- und Kulturveranstaltungen betrifft. Dazu werde es aber erst am Mittwoch und am Freitag weitere Details geben. Kurz: "Wir wollen nicht nur humanitär sondern auch wirtschaftlich besser durch diese Krise kommen  und auch deutlich besser als andere Staaten aus der Krise herauskommen. Daher: Bleiben sie weiterhin stark: Die Krise ist noch lange nicht überstanden."

Anschober: "Zweite Etappe wird noch schwieriger"

Gesundheitsminster Rudolf Anschober (Grüne) betont, dass die erste Etappe anstrengend, aber erfolgreich gewesen sei. Denn anders als in anderen Länder könne man hierzulande die Zuwachsraten dramatisch verringern. "Doch die zweite Etappe werde noch deutlich schwieriger", warnt Anschober. "Jetzt geht es ums Steuern, langsam öffnen, aber gleichzeitig muss man eine Ausbreitung verhindern. Verantwortung ist das Gebot der Stunde. Maskenpflicht und Abstandhalten ist wichtig." Anschober belegt die Erfolge der Regierungsmaßnahmen mit Zahlen: "Die tägliche Zuwachsrate liegt bei +0,8 Prozent, es brauche momentan 39 Tage für eine Verdoppelung der Zahlen, täglich sind seit 4. April die Neugenesenen höher als die Neuerkrankten." 

Vier Verkehrstote am Osterwochenende

Innenminister Nehammer berichtet, dass die Polizei am Osterwochenende genau darauf geachte hattet, dass die Regeln eingehalten werden: "Es gab 2000 Anzeigen,  380 Organstrafen, insgesamt haben sich die Leute vorbildlich verhalten, besser noch als am Wochenende davor", lobt der Innenminister und spricht Kraft seines Amtes ein Dankeschön an alle Polizei- und Bundesheermitarbeitern aus. Dennoch hätte es vier Verkehrstote am Osterwochenende zu beklagen gegeben,  das seien 50 Prozent weniger als 2019, laut Nehammer  ein klares Resultat aus den Ausgangsbeschränkungen.Trotzdem gab es 145 Alko-Lenker. Nehammer erinnert, dass die Ausgangsbeschränkungen noch immer gelten. Ebenso bittet er, den Ansturm auf die seit heute eröffneten Shops sowie Baumärkte zu unterlassen. 

"Wir sind auf Kurs", Lob für Disziplin der Österreicher
Vizekanzler Kogler will Lockerungen im Sport durchführen und morgen Mittwoch mit dem ÖFB besprechen, was im Fußballbereich möglich sei.
"Wollen auch wirtschaftlich gut aus der Krise kommen", so Kurz.

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!


Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen