Corona-Ticker
Kogler und Anschober präsentieren Zeitplan für Lockerungen im Kulturbereich

Vizekanzler Kogler und Gesundheitsminister Anbschober präsentierten Lockerungen für Kulturbetrieb
3Bilder
  • Vizekanzler Kogler und Gesundheitsminister Anbschober präsentierten Lockerungen für Kulturbetrieb
  • Foto: Andy Wenzel/BKA
  • hochgeladen von Ted Knops

Tag 31 der Lockerungen: Kunst- und Kulturstaatssekretärin Ulrike Lunacek (Grüne) hat ihren Rücktritt bekanntgegeben. Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) und Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) präsentierten einen Zeitplan für die Lockerungen der Corona-Maßnahmen für Kulturbetrieb ab Ende Mai. Am Freitag dürfen Gastronomiebetriebe in Österreich nach knapp acht Wochen Lockdown wieder ihre Türen öffnen. Für Gäste und Personal gelten strenge Hygiene-Vorgaben. In Österreich konnten bisher 16.071 Infektionen mit dem Corona-Virus nachgewiesen werden. Aktuell gelten 1.009 Personen als erkrankt (Stand 14.00 Uhr).

Wir, die Regionalmedien Austria, versuchen an dieser Stelle objektiv und unaufgeregt über den aktuellen Status Quo zum Corona-Virus in Österreich zu berichten. Haben Sie allgemeine Fragen, rufen Sie die Informations-Hotline an unter 0800 555 621. Bei Verdacht auf eine Infektion wählen Sie die Hotline 1450. Hier geht's zu den aktuellen Zahlen des Gesundheitsministeriums.

Griechenland: keine Quarantänepflicht für österreichische Touristen 
Griechenland soll die Aufhebung der Quarantänepflicht für Urlauber aus einigen Staaten, darunter Österreich, planen. Das berichtet der "Standard". Allerding müsse die auf bilateraler Ebene vereinbart werden. "Tourismus mit Quarantäne kann es nicht geben", erklärte Regierungssprecher Stelios Petsas am Freitag im griechischen Fernsehsender Mega.

Rohrer: Ischgl-Kommission startet in zwei Wochen
Ronald Rohrer wurde am Donnerstag als Vorsitzender der Expertenkommission zur Untersuchung des Tiroler Corona-Krisenmanagements eingesetzt. Nun will er möglichst rasch mit seiner Arbeit beginnen. Er glaube, dass man in "spätestens 14 Tagen" startklar sei, so der ehemalige Vizepräsident des Obersten Gerichtshofes im Ö1-"Morgenjournal". Bereits kommende Woche soll die Expertenkommission stehen.

Kogler zu Lunacek-Nachfolge
Vizekanzler Kogler bestätigte, dass Lunacek eine Frau als Nachfolgerin haben werde. Nächste Woche will Kogler bekanntgeben wer es sein wird.

Anschober zum Aufsperrplan im Kulturbereich
 Am 25.Mai soll der nächste Schritt bei den Lockerungen erfolgen. Dafür gäbe es ein Konzept für Veranstaltungen.  Man werde den 1-Meter-Abstand auch bei Veranstaltungen mit Sitzpläten umsetzen. Außerdem soll es für Veranstaltung jeweils einen Corona-Beauftragten geben.

  • Am 29. Mai sollen Indoor und Outdoorveranstalungen im Kulturbereich für bis zu 100 Personen erlaubt werden.
  • Am 1. Juli sollen Indoor und Outdoorveranstalungen im Kulturbereich für bis zu 250 Personen erlaubt werden. Außerdem sollen die Kinos wieder geöffnet werden.
  • Am 1. August sollen dann auch Indoor und Outdoorveranstalungen im Kulturbereich für bis zu 500 Personen erlaubt werden. Bis zu 1.000 Personen sollen es unter Einhaltung eines speziellen Sicherheitskonzept sein dürfen.


Anschober:  "Österreich ist auf einem positiven Weg"

Die Entwicklung in Österreich sei erfreulich. Momentan gäbe es nur gebe es nur noch knapp über 1.000 aktiv Erkrankte. Aktuell sollen noch 212 Menschen in Spitälern behandelt werden. "Österreich ist auf einem positiven Weg", so Anschober. Die Lockerungen vor 14 Tagen hätten keine negative Auswirkungen auf die Infektionszahlen gegeben. Daher wolle man die Lockerungen in der Kultur offensiv angehen.

Kogler: "Mutiges aber schrittweises Aufsperren"
Laut Kogler wolle man ein "ambitioniertes, mutiges aber schrittweises Aufsperren" ermöglichen. Da die Maßnahmen Wirkung gezeigt hätten, könnte man nun auch mit den Plänen für Veranstaltungen schneller  voranschreiten. Dazu werde man "künftig auf mehr Freiwlligkeit und Eigenverantwortung setzen,"so Kogler. Die Kulturschaffenden sollen dadurch schneller wieder ihrer Arbeit nachkommen können und Geld verdienen.

Kogler: Lunacek gebührt Dank
Vizekanzler Kogler beginnt die Pressekonferenz. Es wolle zunächst auf den Rücktritt Lunaceks eingehen. Die Entscheidung habe sie sich nicht leicht gemacht, so Kogler. Lunacek gebühre Dank. Aber "manchmal kommt man dann nicht so weit, wie man gerne möchte", so Kogler. Der Kunstbereich sei ihr aber sehr wichtig gewesen. Außerdem lobte Kogler ihre Arbeit als Europapolitikerin und ihr Engagement rund um den Kosovo. Einen Nachfolgerin werde er nächste Woche präsentieren.

Pressekonferenz: "Aufsperrpläne in weiteren Kulturbereichen und Aktuelles"
In Kürze berichten Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) und Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) über "Aufsperrpläne in weiteren Kulturbereichen und Aktuelles".

Einreise aus Slowenien weiterhin beschränkt
Slowenien hat heute seine Grenzen für Österreicher geöffnet. Allerdings sollen die österreichischen Einreisebeschränkungen weiterhin bestehen bleiben. Wie der "Standard" berichtet, soll ein Sprecher des Innenministeriums gegenüber der APA bestätigt haben, dass noch bis zum 31. Mai ein aktueller Corona-Test bzw. die Selbstisolation für die Einreise nach Österreich erforderlich sei. "Wie Österreich konkret reagieren wird, ist eine politische Entscheidung", hieß es. Das Innenministerium sei aber an das rechtsstaatliche Prinzip gebunden, so der Sprecher. Demnach brauche es bei der Einreise einen negativen Corona-Test, der nicht älter als vier Tage ist. Das berichtet der "Standard".

Bundesheer unterstützt Post 
Am Mittwoch wurde bekannt, dass sich knapp 30 Mitarbeiter des im Post-Verteilzentrum in Hagenbrunn mit dem Corona-Virus infiziert hätten. Mittlerweile soll die Zahl der bestätigten Fälle auf mehr als 60 gestiegen sein. Um den Weiterbetrieb im Postverteilzentrum sicherzustellen, soll nun das Bundesheer zum Einsatz ausrücken. Der ORF berichtet, dass das Post-Verteilzentrum nun von der ABC-Abwehr des Bundesheeres desinfiziert werden soll. Zusätzlich sollen ab Sonntag 250 Soldaten die Post beim Paketeverteilen unterstützen.

Corona-Krise: Konjunktur in Eurozone um 3,8 Prozent gefallen
Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der EU soll zwischen  Jänner und März im Vergleich zum Vorquartal um 3,8 Prozent geschrumpft sein. Das teilte das Europäische Statistikamt Eurostat am Freitag mit. Das wäre der stärkste Rückgang seit dem Start der Aufzeichnungen 1995.

Pressekonferenz: Aufsperrpläne in weiteren Kulturbereichen und Aktuelles
Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) und Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) berichten heute um 12.30 Uhr in einer Pressekonferenz über Aufsperrpläne in weiteren Kulturbereichen und Aktuelles.

Schellhorn: Reaktion auf Lunacek Rücktritt
NEOS-Kultursprecher Sepp Schellhorn hat in einem Tweet auf den Rücktritt von  Ulrike Lunacek reagiert.  Er kritisiert die Regierung, die sie am Ministerratstisch alleine gelassen hätten. Den Rücktritt Lunaceks bezeichnete er als würdevoll.

Lunacek: "Tropfen auf den heißen Stein"
Als letzte Amtshandlung habe sie angeordnet, die Unterstützung von 500 Euro bei Einkommen unter 11.000 Euro  auf 1.000 Euro zu verdoppeln. Als "Tropfen auf den heißen Stein".

Lunacek: "Nachfolgerin"
Lunacek sagt sie mache das Amt nun für eine "Nachfolgerin" frei. Das Corona-Virus habe verhindert, dass sie das Kulturprogramm realisiere. Auch sei es ihr nicht gelungen sich "im nötigen Ausmaß" für ihre Pläne einzusetzen. Mehr

Lunacek: "Konnte keine positive Wirkung erzielen"
Lunacek sagt, sie habe gemerkt, dass die Unzufriedenheit und Enttäuschung im Kunst- und Kulturbereich nicht geringer wurde. "Ich konnte mit meinen Stärken keine positive Wirkung mehr erzielen", so Lunacek. Dazu habe sie auch auch "keine Chance mehr bekommen".

Live: "Persönliche Erklärung" von Ulrike Lunacek
Kultur-Staatssekretärin Ulrike Lunacek (Grüne) gibt eine "persönliche Erklärung" ab. Ihr Rücktritt gilt als sicher.

Tiergarten Schönbrunn öffnet wieder
Ab heute kann auch wieder den Tiergarten Schönbrunn besucht werden. Die Verwaltung hat einen Rundweg mit Bodenmarkierungen angelegt. So soll man alle Außengehege sehen können. Außerdem sollen so alle Besucher in der gleichen Laufrichtung unterwegs sein.

Papst: Frühmesse am Weltfamilientag
Der Papst erinnerte bei der Morgenmesse in der Casa Santa Marta an den Weltfamilientag. Die Frühmessen in der Corona-Krise widmet der Papst meist bestimmten Personengruppen, die sich um Kranke kümmern, selbst vom Virus betroffen sind oder andere wichtige Aufgaben erfüllen.

In Kürze: "persönliche Erklärung" von Ulrike Lunacek
In Kürze wird Kultur-Staatssekretärin Ulrike Lunacek (Grüne) eine "persönliche Erklärung" abgeben. Ihr Rücktritt steht wohl unmittelbar bevor.

Depressive Symptome stiegen auf das Fünffache
Die Corona-Krise stelle nicht nur eine wirtschaftliche Herausforderung für die Arbeitnehmer, sondern auch eine für die Gesundheit der Beschäftigten dar, so eine Aussendung  der Arbeiterkammer Oberösterreich (AKOÖ). Erste nun bekanntgewordenen Zahlen seien alarmierend. So sei etwa der Anteil von Menschen mit depressiven Symptomen ist in Österreich während der Krise von vier Prozent auf etwa 20 Prozent angestiegen. Das zeige eine Studie der Donau-Universität Krems. "Bei allen wirtschaftlichen Problemen darf die psychische Gesundheit der Arbeitnehmer nicht aus den Augen verloren werden", so AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer.

Slowenien erlaubt Einreise
Eine weitere Grenzöffnung wurde soeben bekannt. Auch Slowenien erlaubt ab sofort die Einreise aus Österreich. 

Risikogruppen: Kein Geld für Freistellungen 
Schwer chronisch kranke Arbeitnehmer sollen, wenn Homeoffice oder die Arbeit von daheim nicht möglich ist, freigestellt werden.  So soll Risikogruppen vor einer Infektion mit dem Corona-Virus bewahrt werden. Wie der ORF berichtet sollen aber Betriebe, die den Plan von Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne)  umgesetzt und nach einem ärztlichen Attest Mitarbeiter freigestellt haben, die Kosten für die entgangene Arbeitsleistung, zumindest im ersten Monat, nicht von der Gesundheitskasse erstattet bekommen haben. Das sei die Rechtslage, berichtet der ORF. Für alle Freistellungen, die davor wirksam geworden seien, müssten die Firmen die Kosten nun selbst tragen.

Lehre: Betriebe benötigen Unterstützung
"Die Lehre und damit die Berufsausbildung unser Jugendlichen hat einen enormen Stellenwert für unsere Betriebe. Trotzdem wird die Corona-Krise ihre Spuren auch am Lehrlingsmarkt hinterlassen. Deshalb arbeiten die Wirtschaftskammern an einem umfassenden Paket, damit es nicht zu einer Lücke bei den Fachkräften von morgen kommt", sagt Mariana Kühnel, stv. Generalsekretärin der Wirtschaftskammer Österreich. Wichtigster Baustein hierfür sei eine direkte Unterstützung der Unternehmen für die kommenden Ausbildungsjahre. "Das ist genau das, was die Ausbildungsbetriebe jetzt brauchen. Eine punktuelle finanzielle Unterstützung bei der Lehrlingsentschädigung in Form einer Prämie am Anfang des Lehrverhältnisses könnte negative Effekte der Corona-Krise am Lehrstellenmarkt abfedern", so Kühnel.

Anschober PK zu Intensivstationen abgesagt 
Die für heute 9.00 Uhr angekündigte Pressekonferenz von Bundesminister Rudi Anschober zu den Intensivstationen wurde abgesagt. Ein Ersatztermin wird bekanntgegegeben, heißt es in einer Aussendung.

Lunacek Rücktritt wohl fix
Der Rücktritt von Ulrike Lunacek ist wohl fix. Das berichtet der "Standard", der sich auf Quellen aus Grünen Parteikreisen beruft. Eva Blimlinger, die Lunacek zuletzt auch heftig kritisiert hatte, wird wohl nicht ihre Nachfolgerin werden, so der "Standard".

Pressekonferenz "Entwicklungen auf den Intensivstationen"
Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne), Univ.-Prof. Klaus Markstaller (MedUni Wien) und Univ.-Prof. Florian Thalhammer (MedUni Wien) berichten über die Entwicklungen auf den Intensivstationen der vergangenen Wochen. Außerdem soll darüber informiert werden, wie sich der heimische Gesundheitssektor auf eine mögliche zweite Welle vorbereitet.

Ulrike Lunacek kündigt "persönliche Erklärung" an
Kultur-Staatssekretärin Ulrike Lunacek (Grüne)  hat für 10.00 Uhr eine "persönliche Erklärung" angekündigt.

Erster Corona-Fall im ÖSV-Team
Im Team des Österreichischen Skiverbands (ÖSV) soll es einen ersten Corona-Fall geben. Das berichtete "Ö3" am Freitagmorgen. Laut dem Bericht soll ein Sportler der zweiten Weltcup-Abfahrtsgruppe betroffen sein. Der Skiläufer hätte Sonntag zum Training am Kaunertaler Gletscher anreisen sollen. Nun soll überprüft werden, mit wem der Abfahrer Kontakt hatte. Es wird vermutet, dass der Rennläufer sich in einem privaten Trainingszentrum angesteckt hat.

Rücktrittsgerüchte um Lunacek
Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat Rücktrittsgerüchte um Kultur-Staatssekretärin Ulrike Lunacek (Grüne) weder bestätigt, noch dementiert. Lunacek wurde von Kunst- und Kulturschaffenden im Zusammenhang mit den Hilfen zur Corona-Krise heftig kritistiert. In der der "Zib2" sprach Kurz von einer "höchstpersönlichen Entscheidung". Wegen der Corona-Pandemie habe die Staatssekretärin in den letzten Wochen "keine einfache Zeit" gehabt, so der Bundeskanzler.

Erste Museen öffnen wieder
Am Freitag dürfen neben der Gastronomie auch die Museen in ganz Österreich wieder öffnen. Vor zwei Monaten mussten sie wegen der Corona-Krise zusperren. Nun dürfen sie ihre Tore unter Sicherheitsauflagen wieder aufsperren. Besucher müssen beim Besuch des Museums einen und-Nasen-Schutz tragen. Außerdem gilt eine "zehn Quadratmeter pro Besucher"-Regel um den Mindestabstand zu gewährleisten.

Gastronomie sperrt auf
Nach mehr als acht Wochen Corona-bedingter Pause dürfen Restaurants und Cafés in Österreich wieder aufsperren. Allerdings gelten hier strenge Hygiene-Vorschriften und auch die Öffnungszeiten sind noch eingeschränkt.

So wird der erste Lokalbesuch nach dem Lockdown

3 Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!


Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen