Ab heute in Kraft
Männer profitieren am stärksten von Steuerreform

Der Budgetdienst des Parlaments hatte bereits im Juli errechnet, dass Gutverdiener und damit vor allem Männer am stärksten von den Entlastungsmaßnahmen profitieren.
  • Der Budgetdienst des Parlaments hatte bereits im Juli errechnet, dass Gutverdiener und damit vor allem Männer am stärksten von den Entlastungsmaßnahmen profitieren.
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Ted Knops

Aufgrund der Corona-Krise wurde die Steuerreform vorgezogen. Rückwirkend mit Jahresanfang sinkt der unterste Steuersatz in der Lohn- und Einkommensteuer von 25 auf 20 Prozent. Der Budgetdienst des Parlaments hat berechnet, dass Männer und Gutverdiener am stärksten von den Entlastungsmaßnahmen profitieren.  

ÖSTERREICH. Neben der Steuersenkung gibt es im September weitere Hilfen für Familien und Arbeitslose ausgezahlt. Personen, die von Mai bis August mindestens 60 Tage ohne Arbeit waren, erhalten eine Einmalzahlung in Höhe von 450 Euro. Außerdem gibt es mit der Familienbeihilfe einen einmaligen Kinderbonus von 360 Euro pro Kind. 

Umfrage

 

"Impulse für den Konsum" 

Mehr als zweieinhalb Milliarden Euro kosten diese Entlastungsmaßnahmen. Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) erhofft sich dadurch neue "Impulse für den Konsum". Diese sollen der durch die Pandemie ausgelösten Wirtschaftskrise entgegenwirken. "Gerade jetzt braucht es wieder mehr Optimismus und Zuversicht und mit unseren Maßnahmen leisten wir einen Beitrag dafür", sso Blümel in einer Aussendung.

Männer profitieren am stärksten

Der Budgetdienst des Parlaments hatte bereits im Juli errechnet, dass Gutverdiener und damit vor allem Männer am stärksten von den Entlastungsmaßnahmen profitieren. Rund sechs von zehn Euro der Steuerreformen sollen demnach an Männer gehen. Aufgrund ihrer meist deutlich höheren Einkommen profitieren sie deutlich mehr von der Senkung des Eingangssteuersatzes als Frauen. 

Entlastung für Geringverdiener

Frauen und Geringverdiener profitieren allerdings mehr von der erhöhten Negativsteuer. Die maximal mögliche Negativsteuer für Personen die so wenig verdienen, dass sie keine Lohnsteuer zahlen müssen, steigt von bisher 300 auf 400 Euro. Allerdings greift dies nicht ab September, sondern erst mit dem nächsten Lohnsteuerausgleich.

Was sich ab 1. September finanziell für euch ändert

1 Kommentar

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen