Corona-Ticker Österreich
Wintersaison: Von Öffnung "noch meilenweit entfernt"

 Aufgrund der derzeitigen Situation sei es "unrealistisch, dass wir heuer überhaupt noch eine Wintersaison herbringen", meint Tirols WK-Präsident Christoph Walser (ÖVP).
2Bilder
  • Aufgrund der derzeitigen Situation sei es "unrealistisch, dass wir heuer überhaupt noch eine Wintersaison herbringen", meint Tirols WK-Präsident Christoph Walser (ÖVP).
  • Foto: Pixabay/e-profilers
  • hochgeladen von Julia Dellafior

In unserem Corona-Ticker findest du nationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie. Allgemeine Fragen: Informations-Hotline 0800 555 621. Bei Verdacht auf Infektion: 1450. Wir tickern hier heute bis 14.00 Uhr für dich.

Aktuelle Zahlen:

AGES Dashboard:* 371.657 Laborbestätigte Fälle; 30.492 aktive Fälle; Genesene Fälle 334.711; Testungen 3.808.540 (Österreich Zeitraum 27.02.2020 bis 06.01.2021 0.00 Uhr).

Die wichtigsten Corona-Nachrichten im Überblick:

  • Von Mittwoch auf Donnerstag wurden 2.540 Neuinfektionen in Österreich verzeichnet. Im gleichen Zeitraum kamen 43 weitere Todesfälle hinzu. Bisher sind in Österreich 6.568 Menschen mit oder an dem Corona-Virus gestorben.
  • In Österreich benötigten am Donnerstag 373 Corona-Patienten intensivmedizinische Versorgung und lagen auf Intensivstationen.
  • Nach dem Scheitern des Freitestens plant die Regierung nun Eintrittstests. Dort wo Eintrittskarten vorgezeigt werden müssen, soll künftig auch ein negativer Corona-Test präsentiert werden.
  • Ab sofort ist auch der Corona-Impfstoff des US-Herstellers Moderna in der Europäischen Union zugelassen.
  • Gesundheitsminister Anschober wird heute gemeinsam mit Verteidigungsministerin Tanner und anderen bei einer Pressekonferenz über "Österreichs Rolle bei der Impfstoff-Zulassung in der EU" informieren.

WK-Präsident: Wintersaison heuer "unrealistisch"

Für den Wintertourismus sieht es diese Saison düster aus, meint Tirols WK-Präsident Christoph Walser (ÖVP). Von einer Öffnung sei man "noch meilenweit entfernt". Zudem verschiebe sich das voraussichtliche Ende des Lockdowns "ständig nach hinten". Im schlimmsten Fall sei mit einer Öffnung erst zu Ostern zu rechnen. Das würde einen Nächtigungsrückgang von 90 Prozent entsprechen und einen Wertschöpfungsverlusten von 5,2 Mrd. Euro, sowie den Verlust von 48.000 Arbeitsplätzen bedeuten.

"Es bleiben uns noch Februar und März, um die Wintersaison zu retten", warnte Walser. Aufgrund der derzeitigen Situation sei es "unrealistisch, dass wir heuer überhaupt noch eine Wintersaison herbringen". 

Bisher knapp 16.000 Österreicher geimpft

Bisher sind 15.905 Personen Corona-Impfdosen nach Österreich zur Verimpfung ausgeliefert worden. Bis Ende der Woche sollen etwa 30.000 Personen geimpft sein. In der kommenden Woche sollen dann mindestens 55.000 weitere Impfungen stattfinden, gab das Ministerium bekannt.

Von den zur Verimpfung zugestellten Dosen des Herstellers Biontech/Pfizer sind 5.525 nach Vorarlberg gegangen. Damit erhielt das westlichste Bundesland die meisten Impfmittel. Wien erreichten bisher 5.330 Dosen, Niederösterreich 2.690 und Salzburg 905. Tirol hat 485 Impfdosen erhalten, Oberösterreich 460 und Kärnten 300. Das Burgenland erhielt 170 Impfdosen. Die Steiermark mit über 1,24 Millionen Einwohnern erhielt nur 40 Einheiten (Stand Dienstag).

Tabakbranche und Staat profitierten von Corona

Die Tabakbranche und der Staat profitierten im vergangenen Jahr von der Corona-Krise profitiert. Die Grenzschließungen und Reisebeschränkungen brachten einen deutlichen Rückgang von Schmuggelzigaretten mit sich. Das bescherte dem Staat mehr Tabaksteuer und den Trafiken höhere Umsätze. Außerdem blieben Trafiken und Tabakfachgeschäfte während aller Lockdowns geöffnet und die Zigarettenpreise stiegen.

Wien plant bereits für Massenimpfungen im zweiten Quartal

Die Stadt Wien plant bereits für das zweite Quartal vor. Dann soll wohl mit den flächendeckenden Impfungen begonnen werden und die Impfung nicht mehr nur bei speziellen Zielgruppen zum Einsatz kommen, sagte Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) am Donnerstag beim Medientermin anlässlich des bevorstehenden Starts der Massentests.

Diese Massentests könnten als eine Art Vorbild für die Massenimpfung dienen. "Es ist denkbar, dass wir auch für die Impfung eine ähnliche Infrastruktur aufbauen", erklärte der Stadtrat. In Wien werden die Massentests an den drei Standorten Stadthalle, Messe und der Marx Halle durchgeführt. Sie sind für zehn Tage angesetzt und könnten mehr als 900.000 Menschen testen.

Wann genau die Impfkampagne starten wird, ist noch offen. Eine Vormerkplattform für Menschen, die sich impfen lassen wollen, soll ab 18. Jänner online gehen. Eine Terminvereinbarung wird dort aber noch nicht möglich sein.

Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus

Bisher gab es in Österreich 374.730 positive Testergebnisse. Mit heutigem Stand (07. Jänner 2021, 09:30 Uhr) sind österreichweit 6.568 Personen an den Folgen des Corona-Virus verstorben und 346.901 sind wieder genesen. Derzeit befinden sich 2.354 Personen aufgrund des Corona-Virus in krankenhäuslicher Behandlung und davon 373 der Erkrankten auf Intensivstationen.  

Die Neuinfektionen seit der letzten Meldung teilen sich auf die Bundesländer Österreichs wie folgt auf:  

  • Burgenland: 85
  • Kärnten: 284
  • Niederösterreich: 522
  • Oberösterreich: 273
  • Salzburg: 378
  • Steiermark: 264
  • Tirol: 142
  • Vorarlberg: 150
  • Wien: 442 

Erste Impfungen außerhalb der Heime bereits im Jänner

In Österreich sollen neben den Impfungen in Alters- und Pflegeheimen nun auch die ersten Impfungen außerhalb der Heime durchgeführt werden. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) kündigte in einer Stellungnahme gegenüber der APA an, dass noch im Jänner auch über 80-Jährige geimpft werden sollen, die zu Hause oder familiär betreut werden.

Bereits 2.855 Corona-Tote in Alters- und Pflegeheimen

Seit Beginn der Corona-Pandemie sind in Österreich bereits 2.855 Menschen in Alters- und Pflegeheimen mit oder an dem Virus gestorben. Das entspricht 43 Prozent aller bisherigen 6.568 Corona-Opfer in Österreich. Am Donnerstag gab es österreichweit 1.797 aktiv infizierte Bewohner in Alters- und Pflegeheimen, so die Daten des Gesundheitsministeriums.

Impfstrategie der Regierung kassiert Oppositionskritik

SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner kritisierte am Donnerstag den zögerlichen Impfstart seitens der Regierung. "Impfen heißt Menschenleben retten. Da können wir uns keinen einzigen Tag Pause gönnen." Der von der NEOS geäußerten Rücktrittsforderung von Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) schloss sie sich nicht an. 

"Regierung muss jetzt Impftempo einschalten"

Erster Tag seit Monaten ohne gemeldete Tote in Kärnten

Erstmals seit 6. November hat der Kärntner Landespressedienst Donnerstagfrüh keinen neuen Todesfall im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gemeldet. Allerdings kann nicht ausgeschlossen werden, dass noch Todesfälle nachgemeldet werden. Seit Ausbruch der Pandemie starben im Bundesland 542 Menschen mit bzw. an dem Virus. 

PK: "Österreichs Rolle bei der Impfstoff-Zulassung in der EU"

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne), Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP), Sonderbeauftragter Auer, AGES-Geschäftsführer Kickinger informierten über "Österreichs Rolle bei der Impfstoff-Zulassung in der EU".

Anschober: "Beachtliche Zahle für den Start"

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) beginnt mit einem Überblick über die Corona-Situation in Österreich. Den momentanen Anstieg der Zahlen sei durch die Feiertage und Silvester bedingt. Das habe man vorhergesehen, sagt Anschober. Ziel sei nun unter 1.000 Neuinfektionen pro Tag und unter 200 Intensivpatienten zu kommen.

Österreich erhalte wöchentlich rund 61.000 Impfdosen. Die Impfstofflogistik stelle eine Herausforderung dar. Dennoch könne man nun in die Breite gehen. Damit könnten bis Ende der Woche fast 30.000 Menschen in Österreich geimpft sein. Das sei eine "beachtliche Zahl für den Start". Mit der Zulassung des Moderna-Impfstoffes werden nun auch die Handlungsmöglichkeiten erweitert. Im ersten Quartal sollen eine Million Dosen von Biontech/Pfizer und rund 200.000 Dosen von Moderna geliefert werden.

Tanner: Hoffnung auf ein Ende der Krise "verdoppelt"

Durch die Zulassung des Moderna-Impfstoffes sei die Hoffnung auf ein Ende der Krise "verdoppelt" worden, meint Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP). Die Impfstoffe stellen die wirkungsvollsten Waffen im Kampf gegen das Virus dar. Tanner sicherte dem Gesundheitsminister die Unterstützung des Heeres zu. 

Auer: Österreich hat Anspruch auf über 18 Millionen Dosen

Die gemeinsame Impfstoffbeschaffung auf europäischer Ebene sei eine gute Entscheidung gewesen, meint der Sonderbeauftragte für Gesundheit des Gesundheitsministeriums Clemens Auer. Die EU habe insgesamt zwei Milliarden Impfdosen bestellt. Das Problem liege nun bei den Herstellern, die momentan nicht mit der Produktion nachkommen. Österreich allein habe einen Anspruch auf über 18 Millionen Impfdosen. Nun müsse man geduldig sein. Keiner müsse sich Sorgen machen, dass die EU zu wenig bestellt hätte.

Mehrheit will sich gegen Corona impfen lassen

Niederösterreichs Feuerwehr bereitet Massentests vor mit Vorbereitungen

Am Stützpunkt des Landesfeuerwehrverbandes in Tulln liefen Donnerstagmorgen die Vorbereitungen für die am 16. und 17. Jänner in Niederösterreichs Gemeinden stattfindenden Corona-Massentest an. Mehrere Teams bereiteten  in einem Containerterminal Materialien für sämtliche Standorte im Bundesland vor. Dies sei ein "logistischer Großeinsatz, der mehrere Tage in Anspruch nehmen wird", hieß es.

Für die erneuten flächendeckenden Massentest wurden laut dem Dashboard von Notruf Niederösterreich bisher 91.662 Anmeldungen registriert. 

Volkshochschulen bieten Leih-Laptops für Distance Learning an

Die Wiener Volkshochschulen stellen Kursteilnehmern nach den Semesterferien um 20 Euro pro Monat einen Laptop und mobiles Internet mit einem Datenvolumen von 5 GB zur Verfügung. Damit soll Interessenten einkommensunabhängig ein Online-Kursbesuch ermöglicht werden, erklärte Geschäftsführer Herbert Schweiger bei einer Online-Pressekonferenz am Donnerstag. Zunächst wurden 100 Geräte angeschafft, eine Ausweitung sei aber jederzeit möglich.

"Menschen ohne höhere Bildung bzw. höheres Einkommen gehen verloren, weil sie oft die technischen Einrichtungen nicht haben", betonte Schweiger. Zudem wird für Personen, die sich selbst die 20 Euro nicht leisten können, ein Fonds eingerichtet. Dieser soll dann diese Kosten übernehmen. 

85 Neuinfektionen im Burgenland

Im Burgenland wurden am Donnerstagmorgen 85 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus gemeldet. Die Zahl der aktiv infizierten Personen beläuft sich momentan auf 637. Insgesamt wurden im Bundesland bisher 9.999 Fälle bestätigt, teilte der Koordinationsstab Corona-Virus am Donnerstag mit.

In den burgenländischen Spitälern werden derzeit 49 an Covid-19 erkrankte Personen behandelt. Acht davon benötigen intensivmedizinische Betreuung.

Katzian fordert klare Regeln bei Eintrittstests

ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian forderte klare und einheitliche Regeln bei den von der Regierung geplanten Eintrittstests. Es dürfe keine Unterschiede zwischen Gastronomie und Kultureinrichtungen geben, besonders was die Gültigkeit der Schnelltests betreffe. Sonst kenne sich keiner mehr aus, meinte Katzian am Donnerstag im "Ö1 Journal um acht".

Zudem sprach sich der ÖGB-Präsident gegen eine Impfpflicht jeglicher Art aus. "Impfen muss immer eine Freiwilligkeit bleiben. Zwang ist nie ein guter Weg“, um flächendeckend erfolgreich zu sein. "Es gibt viele Menschen, die sehr skeptisch sind. Es braucht Information und Motivation, dann sind mehrere Menschen bereit dazu, sich zu impfen."

Auch Moderna-Impfstoff in der EU zugelassen

Ab sofort ist auch das Corona-Vakzin des US-Herstellers Moderna in der Europäischen Union zugelassen. Die EU-Kommission entschied dies am Mittwoch. Die EU-Arzneimittelbehörde EMA in Amsterdam hatte zuvor grünes Licht für den Corona-Impfstoff gegeben. Damit strömen bald zusätzliche Impfstoffdosen auf den europäischen Markt.

Größter Corona-Ausbruch in China seit Monaten

In China wurde der größte Ausbruch des Corona-Virus seit Monaten festgestellt. Das bevölkerungsreichste Land schien das Virus seit dem Sommer weitestgehend im Griff zu haben. Nur mehr vereinzelt wurden Infektionen festgestellt. Nun sind die Zahlen in der Provinz Hebei direkt vor den Toren Pekings innerhalb weniger Tage auf 90 gestiegen. Allein am Donnerstag meldete die  Gesundheitskommission in der Provinz rund um die Hauptstad 51 neue Fälle.

Die Infos des Vortags:

Offizieller Impfstart wird vorgezogen
SPÖ beantragt Sondersitzung zu "Impfchaos"
2.469 Neuinfektionen am Dreikönigstag

Corona-Ampel:

*Die Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) hat das Covid-19-Dashboard des Gesundheitsministeriums übernommen. Dadurch gibt es zahlreiche Änderungen. Die Zahlen werden nun nicht mehr stündlich, sondern einmal täglich um 00.00 Uhr aktualisiert. Aufgrund der Umstellung kann es zu größeren Zahlendifferenzen kommen. Dafür lassen sich aber Daten auf Bundeslandebene genauer darstellen.

 Aufgrund der derzeitigen Situation sei es "unrealistisch, dass wir heuer überhaupt noch eine Wintersaison herbringen", meint Tirols WK-Präsident Christoph Walser (ÖVP).
In Österreich sollen neben den Impfungen in Alters- und Pflegeheimen nun auch die ersten Impfungen außerhalb der Heime durchgeführt werden.

1 Kommentar

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!


Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen