David Alaba
Der Fußballer des Jahres erneut mit Corona infiziert

 Für Alaba ist es die achte Kür zum Fußballer des Jahres, er ist damit überlegener Rekordhalter.
2Bilder
  • Für Alaba ist es die achte Kür zum Fußballer des Jahres, er ist damit überlegener Rekordhalter.
  • Foto: SERGIO PEREZ / REUTERS / picturedesk.com
  • hochgeladen von Mag. Anna Trummer

David Alaba ist zum 8. Mal Fußballer des Jahres. Der Profi von Real Madrid setzte sich in der von der APA unter den zwölf Bundesliga-Trainern durchgeführten Wahl mit 44 Punkten klar durch. Alaba hat sich bereits zum Zeiten Mal mit dem Coronavirus infiziert.

ÖSTERREICH. David Alaba (29) setzte sich als klare Nummer eins vor Karim Adeyemi (Red Bull Salzburg/25) und Christoph Baumgartner (Hoffenheim/8) durch. Es ist der achte Titel zum „Fußballer des Jahres“ für den Real-Madrid-Spieler, ein Rekord.
Es sei eine

"unglaublich schönen Auszeichnung, ich bin sehr dankbar dafür. Mein Dank geht an alle, die mich gewählt haben, aber auch an meine Mitspieler und Trainer, die dazu beigetragen haben, dass ich diese Auszeichnung entgegennehmen darf. Das hat einen hohen Stellenwert für mich“,

sagte Alaba.

Rapid-Coach Ferdinand Feldhofer zu von Alaba:

“Er ist eine Konstante und hatte schon bei den Bayern einen enorm hohen Stellenwert. Wie er nach dem Vereinswechsel jetzt bei Real Madrid von Start weg Stammspieler und Leader ist, das ist schon beeindruckend. Und wir reden da ja nicht von irgendeinem Verein.“

Salzburgs Trainer Matthias Jaissle.

"Er ist nicht nur ein großartiger Fußballer, sein Wechsel von Bayern München zu Real Madrid sagt dazu eigentlich schon sehr viel. Und weil ich mit ihm bei Hoffenheim gemeinsam gespielt habe weiß ich auch, dass er ein richtig guter Typ ist.“

Fußball-Botschafter Österreichs 

Austria-Kollege Manfred Schmid:

"Alaba ist seit vielen Jahren ein herausragender Fußball-Botschafter Österreichs. Er spielt bei Weltvereinen wie Bayern oder Real auf allerhöchstem Niveau, ist überall Führungsspieler, hat eine unglaubliche Mentalität und ist auf und neben dem Platz eine außergewöhnliche Persönlichkeit."

Kurt Russ von Hartberg:

"David bringt seit Jahren bei Top-Teams überragende Leistungen und hat sich als Führungsspieler etabliert. Der Wechsel zu Real Madrid ist etwas Besonderes für den österreichischen Fußball.“

Andreas Herzog von der Admiral:

"Er war ein Top-Spieler bei Bayern München, hat zum Abschluss noch einmal souverän den Titel geholt. Jetzt ist er bei Real Madrid und ebenfalls bereits ein Top-Spieler. Zudem hat er bei der EM mit dem ÖFB-Team erstmals das Achtelfinale erreicht."

Altach-Trainer Damir Canadi:

„Er brachte Top-Leistungen beim FC Bayern, bringt jetzt Top-Leistungen bei Real Madrid und ist ein Aushängeschild des österreichischen Fußballs.“

Zum zweiten Mal mit Corona infiziert

Doch zur Freude mischt sich auch eine schlechte Nachricht: David Alaba hat sich erneut mit dem Coronavirus infiziert. Wie die Madrilenen am Dienstagabend mitteilten, sei er wie auch sein Kamerad Isco positiv getestet worden - im Falle von Alaba übrigens das zweite Mal.

Österreichs bisherige Fußballer des Jahres:

1984: Herbert Prohaska (Austria Wien)

1985: Herbert Prohaska (Austria Wien)

1986: Anton Polster (Austria Wien)

1987: Heribert Weber (Rapid Wien)

1988: Herbert Prohaska (Austria Wien)

1989: Gerhard Rodax (Admira)

1990: Andreas Ogris (Austria Wien, Espanyol Barcelona)

1991: Nestor Gorosito (ARG/FC Tirol)

1992: Andreas Herzog (Rapid Wien, Werder Bremen)

1993: Franz Wohlfahrt (Austria Wien)

1994: Heimo Pfeifenberger (SV Salzburg)

1995: Ivica Vastic (CRO/Sturm Graz)

1996: Michael Konsel (Rapid Wien)

1997: Anton Polster (1. FC Köln)

1998: Ivica Vastic (AUT/Sturm Graz)

1999: Ivica Vastic (Sturm Graz)

2000: Radoslav Gilewicz (POL/FC Tirol)

2001: Ronald Brunmayr (GAK)

2002: Vladimir Janocko (SVK/Austria Wien)

2003: Andreas Ivanschitz (Rapid Wien)

2004: Steffen Hofmann (GER/Rapid Wien)

2005: Mario Bazina (CRO/GAK)

2006: Alexander Zickler (GER/Red Bull Salzburg)

2007: Ivica Vastic (LASK Linz)

2008: Marc Janko (Red Bull Salzburg)

2009: Steffen Hofmann (GER/Rapid Wien)

2010: Zlatko Junuzovic (Austria Wien)

2011: David Alaba (1899 Hoffenheim, Bayern München)

2012: David Alaba (Bayern München)

2013: David Alaba (Bayern München)

2014: David Alaba (Bayern München)

2015: David Alaba (Bayern München)

2016: David Alaba (Bayern München)

2017: Marcel Sabitzer (RB Leipzig)

2018: Marko Arnautovic (West Ham United)

2019: Erling Haaland (NOR/Red Bull Salzburg)

2020: David Alaba (Bayern München)

2021: David Alaba (Bayern München/Real Madrid)

Auch interessant:

Österreich überlegt Einreise-Stop für Großbritannien
Mückstein: "Können Omikron nicht aufhalten, aber Zeit gewinnen"
 Für Alaba ist es die achte Kür zum Fußballer des Jahres, er ist damit überlegener Rekordhalter.
Die gute Nachricht während seiner Coronavirus-Zwangspause: Österreichs Fußballer des Jahres 2021 heißt wie im Vorjahr David Alaba.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen