Arbeitslosigkeit sinkt 2019
AMS erwartet "moderaten" Arbeitslosenanstieg im Jahr 2020

Das AMS erwartet österreichweit "moderaten" Arbeitslosenanstieg im Jahr 2020
3Bilder
  • Das AMS erwartet österreichweit "moderaten" Arbeitslosenanstieg im Jahr 2020
  • Foto: Ebner
  • hochgeladen von Barbara Ebner

Die Zahl der Arbeitslosen sank im Dezember um 1,5 Prozent. Allerdings stagniert die Zahl der gemeldeten offenen Stellen aufgrund des schwächeren Wirtschaftswachstums. Zum Jahresende waren 407.872 Personen ohne Job. Das AMS erwartet österreichweit "moderaten" Arbeitslosenanstieg im Jahr 2020.

ÖSTERREICH. Rechnet man Arbeitslose und Schulungsteilnehmer zusammen, so waren Ende Dezember rund 6.064 Personen weniger ohne Job. Die nationale Arbeitslosenquote verringerte sich damit um 0,2 Prozentpunkte. Damit beträgt diese nun 8,5 Prozent.

Weniger vorgemerkte Arbeitslose im Dezember

Im Vergleich zum Vormonat sank die Zahl der vorgemerkten Arbeitslosen. Ende Dezember waren es 349.795 Personen. Auch die Zahl der Schulungsteilnehmer beim Arbeitsmarktservice sank, laut einer Aussendung des Sozialministeriums am heutigen Donnerstag auf 58.077 Personen.  Am stärksten sanken die Zahlen in den vom Tourismus geprägten Bundesländern Salzburg (-5,2 Prozent) und Tirol (-4,6 Prozent). Den deutlichsten Rückgang bei arbeitslosen Personen und Schulungsteilnehmern gab es im Dezember bei Jugendlichen unter 25 Jahren.

Den deutlichsten Rückgang bei arbeitslosen Personen und Schulungsteilnehmern gab es im Dezember bei Jugendlichen unter 25 Jahren
  • Den deutlichsten Rückgang bei arbeitslosen Personen und Schulungsteilnehmern gab es im Dezember bei Jugendlichen unter 25 Jahren
  • Foto: AMS
  • hochgeladen von Philip Herzog

Arbeitslosenzahlen in der Industrie steigen

Die Konjunktureintrübung lässt die Arbeitslosenzahlen in vier Bundesländern und in der Industrie steigen. Die Zahl der Arbeitslosen und Schulungsteilnehmer erhöhte sich Ende Dezember 2019 im Vergleich zum Vorjahresmonat in den vier Bundesländern Vorarlberg (+1,3 Prozent), Oberösterreich (+0,9 Prozent), Kärnten (+0,5 Prozent) und in der Steiermark (+0,3 Prozent).

Die Konjunktureintrübung lässt die Arbeitslosenzahlen in vier Bundesländern und in der Industrie steigen
  • Die Konjunktureintrübung lässt die Arbeitslosenzahlen in vier Bundesländern und in der Industrie steigen
  • Foto: Kogler
  • hochgeladen von Klaus Kogler

Zahlen sinken seit dem Frühjahr 2017

In Österreich sinken die Arbeitslosenzahlen seit dem Frühjahr 2017, davor waren sie fünf Jahre lang gestiegen. Nun macht sich aber die Konjunktureintrübung auf dem Stellenmarkt bemerkbar. Gemeldete offene Stellen gab es im Dezember nur mehr 64.443. Das sind um circa 0,1 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Die Zahl der unselbstständig Beschäftigten erhöhte sich laut einer vorläufigen Prognose um 38.000 Personen auf nun rund 3,763 Millionen. Das entspricht einem Plus von einem Prozent.

Autor:

Ted Knops aus Wien

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

20 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!


Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.