Tourismus
Minus 14 Prozent bei Nächtigungen im September

Am weitaus stärksten fiel der Übernachtungsrückgang von Mai bis September mit mehr als 80 Prozent in Wien aus.
2Bilder
  • Am weitaus stärksten fiel der Übernachtungsrückgang von Mai bis September mit mehr als 80 Prozent in Wien aus.
  • Foto: Tomislav JOSIPOVIC
  • hochgeladen von Tomislav JOSIPOVIC

Auch der September stellte für den Tourismus eine enorme Belastung dar. Die Nächtigungen sind um rund 14 Prozent auf 9,84 Mio. zurückgegangen.

ÖSTERREICH. Die Reisewarnungen diverser Länder sorgten für einen massiven Einbruch um 26,2 Prozent bei den ausländischen Gästen. Bei den Gästen aus Österreich gab es hingegen ein Nächtigungsplus von 13,9 Prozent, denn "'Urlaub daheim' hat dazu beigetragen, dass der Rückgang insgesamt nicht noch kräftiger ausgefallen ist", wie die Statistik-Austria am Dienstag in einer Aussendung mitteilte.

Wien als größter Verlierer

Am größten fällt das Nächtigungsminus in der Bundeshauptstadt im September aus mit 75,1 Prozent. Burgenland (+23 Prozent), Kärnten (+14,5 Prozent) und die Steiermark (+4,1 Prozent) verzeichnen hingegen ein deutliches Übernachtungsplus.

Für die gesamte Sommersaison, von Mai bis September, belaufen sich die Nächtigungen um 29,9 Prozent unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Die Zahl der Nächtigungen ausländischer Gäste ist dabei um 40,6 Prozent zurückgegangen, jene der Inländer nur um 3,6 Prozent. Die Ankünfte in der bisherigen Sommersaison schrumpften um fast 41 Prozent auf 13,33 Millionen.

Das Land Kärnten kann sich über eine Zunahme der Nächtigungen freuen. (Hier am Bild: Velden)
  • Das Land Kärnten kann sich über eine Zunahme der Nächtigungen freuen. (Hier am Bild: Velden)
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Kathrin Hehn

Geringerer Rückgang bei deutschen Gästen

Auch bei der Zahl der Ankünfte in Beherbergungsbetrieben ging es mit 2,79 Mio. im September bergab, das entspricht einem Minus von 29,1 Prozent unter dem Niveau des Vorjahres. Die Zahl der ausländischen Gäste sank um 43,9 Prozent auf 1,46 Mio., jene der inländischen Gäste stagnierte bei 1,33 Mio.

"Für die wichtigsten Herkunftsländer wurden durchwegs zweistellige Nächtigungsrückgänge gemeldet, wobei die Abnahme bei den deutschen Gästen mit 20,9 Prozent auf 20,91 Millionen Nächtigungen am relativ geringsten ausfiel, während die anderen Herkunftsländer zum Teil deutlich über der 30-Prozent-Marke liegen", so die Statistik Austria zu ihren vorläufigen Zahlen. Am weitaus stärksten fiel der Übernachtungsrückgang von Mai bis September mit mehr als 80 Prozent in Wien aus, Kärnten kam mit minus 11 Prozent am glimpflichsten davon.

Am weitaus stärksten fiel der Übernachtungsrückgang von Mai bis September mit mehr als 80 Prozent in Wien aus.
Das Land Kärnten kann sich über eine Zunahme der Nächtigungen freuen. (Hier am Bild: Velden)

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!


Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen