Österreicher finden: Sport macht glücklich

Intersport Austria-Chef Mathias Boenke: "Die Östereicher stellen das Wohlbefinden immer stärker in den Mittelpunkt.
3Bilder
  • Intersport Austria-Chef Mathias Boenke: "Die Östereicher stellen das Wohlbefinden immer stärker in den Mittelpunkt.
  • Foto: Arnold Burghardt
  • hochgeladen von Wolfgang Unterhuber

Mehr als drei Viertel sporteln "mehrmals pro Monat"

Mathias Boenke, Geschäftsführer von Intersport Austria, zum Ergebnis: "Die eigene Gesundheit und das körperliche Wohlbefinden sind für über 90 Prozent die wichtigsten Beweggründe für sportliche Aktivitäten."

Weitere Details des "Intersport Sportreports 2017" sind: Mehr als drei Viertel der Österreicher sporteln "mehrmals pro Monat". Sechs von zehn Österreicher sind "zumindest einmal pro Woche" sportlich aktiv und knapp die Hälfte aller Umfrageteilnehmer gab an, sogar "mehrmals wöchentlich" zu trainieren.

Schwimmen, Wandern und Radfahren sind beliebt

Am liebsten sind den Befragten Schwimmen (57 Prozent), Wandern (51 Prozent) und Radfahren (49 Prozent). Fußball ist übrigens nicht unter den Top-Massensportarten. Knapp 30 Prozent der befragten Männer spielen regelmäßig Fußball, bei den Frauen sind es 3,4 Prozent.

In Hinblick auf die einzelnen Bundesländer gibt es laut der Studie kleinere Unterschiede. Im Westen und Süden gaben mehr als die Hälfte der Befragten an, "mehrmals die Woche" Sport zu betreiben. Im Osten wird nur von einem Drittel mehrmals die Woche gesportelt.

Skifahren ist "österreichisches Kulturgut"

Beinahe drei Viertel aller Teilnehmer sehen Skifahren als "österreichisches Kulturgut", das stärker gefördert werden sollte. Ebenso viel Teilnehmer sprachen sich dazu auch für mehr Schulskikurse aus.

Pro Kopf geben die Österreicher im Schnitt 312 € jährlich für Sport aus. Für die sportlichen Aktivitäten ihrer Kinder geben die Interviewten jährlich durchschnittlich 216 €aus. Für Sportausrüstung sind es durchschnittlich 290 € pro Jahr und Kopf aus. Intersport-Chef Boenke ortet aktuell einen Trend zum E-Bike.

Sportboom bringt Intersport Rekordumsatz

Intersport profitiert vom Sport-Boom in Österreich. So hat das Unternehmen im soeben per Ende September abgelaufenen Geschäftsjahr laut Boenke seinen Umsatz um rund 15 Prozent auf über 500 Millionen € erhöht.

Mit den Lizenz-Märkten Ungarn, Tschechien und Slowakei erzielte die Gruppe einen Umsatz von 600 Millionen €. "Das ist ein Plus von zwölf Prozent", wie Boenke gegenüber den Regionalmedien Austria betont.

In Österreich wird Intersport die Zahl der Standorte noch heuer um 15 auf insgesamt dann 285 erhöhen. Derzeit umfasst die Gruppe 108 Händler mit insgesamt 3.600 Mitarbeitern. Boenke selbst hält sich übrigens mit wöchentlich sechs bis sieben Stunden Sport fit.
.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen