Bei Kekserlduft und Lichterglanz durchs Eibiswalder Weihnachtswunderland

2Bilder

Es hat sich halt eröffnet das himmlische Tor, die Engelein die kugalan ganz haufenweis hervor...

Stimmungsvolle Musik erklingt, Holzscheite knistern im Feuer, und in den Häusern der Weihnachtswunderwelt gehen allmählich die Lichter an. Beim abendlichen Bummel durch den in vorweihnachtlichem Glanz erstrahlenden Garten des „Kloepferkellers“ verliert der Tag seine Hektik...

(jf). Es sind die stimmungsvollen Motive und es ist die Gelassenheit, mit der die Menschen nach Einbruch der Dunkelheit durch das faszinierende Weihnachtswunderland spazieren, um immer wieder staunend zu verweilen.
„Und hinter dem Himmelstor schaut das Christkind mit großen Augen hervor“, erzählt Oma Ute Michelitsch ihren aufmerksam lauschenden Enkelkindern. Am Freitag, dem 1. Dezember 2017, ist es wieder soweit: Im Gartenhotel Kloepferkeller in Eibiswald öffnet das Weihnachtswunderland seine Pforten!
Die hell beleuchtete Häusersiedlung am „Roa“ wurde um ein paar ausgediente Nachtkästchen erweitert, auch die Weihnachtsburg ist gewachsen. Rupert und Desiree Zwanzleitner haben ihre Ideen einmal mehr ins rechte Licht gerückt.
Das Weihnachtswunderland, das sich vor dem Himmelstor mit Engelein davor, unter der Nachbildung des Grazer Uhrturms sowie rund um die Eibiswalder Pfarrkirche in Miniaturform ausbreitet, lädt dazu ein, in der Adventzeit einen Gang zurück zu schalten. Es kann bis zum 23. Dezember täglich – außer Donnerstag und Sonntag – von 17 bis 21 Uhr bestaunt werden. Da geraten nicht nur kleine Besucher ganz schön ins Träumen...

Fotos: Josef Fürbass

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen