Frühjahrs-Kirchenkonzert in Groß St. Florian

18Bilder

Wunderbare Klänge in der Pfarrkirche Groß St. Florian

Eingebettet in den Vorabendgottesdienst zum Palmsonntag erklang die „Missa Arcadia“ in der Pfarrkirche Groß St. Florian. Diese Messe war der Kern des Frühjahrs-Kirchenkonzertes, zu dem die Musikkapelle Groß St. Florian am vergangenen Samstag eingeladen hatte.

Es war eine ganz besondere Stimmung, in die das Gotteshaus in Groß St. Florian eintauchte, als Pfarrer Toni Rindler gemeinsam mit Seelsorger Pawel Lepczik, Pater Benedikt Fink und Diakon Johann Pucher zur hl. Messe einzog. Zuvor hatte Obmann Johann Posch die Mess- und Konzertbesucher begrüßt und die Beweggründe für diesen Abend skizziert.

Nachdem die Musikkapelle im Vorjahr eingeladen war, die „Missa Arcadia“ – komponiert vom Florianer Kapellmeister Gerald Oswald – gemeinsam mit dem Chor Arkadia Arnfels unter der Leitung von Ulla Kriebernegg und den Mitgliedern des Singkreises Trahütten mit Gerald Waldbauer bei der 2. Mitteleuropäischen Blasmusikwallfahrt in Mariazell zur Uraufführung zu bringen, fand eine Woche drauf ein festlicher Konzertabend mit eben dieser Messe in Arnfels statt. Nur der Florianer Pfarrbevölkerung war man dieses Werk bisher noch schuldig geblieben. Und das konnte nunmehr nachgeholt werden.

Die gesamte Pfarrkirche war zusätzlich bestuhlt worden, bei den seitlichen Altären war je eine Leinwand aufgestellt, wodurch die Geschehnisse auch von jenen Besuchern mitverfolgt werden konnten, die keinen direkten Blick auf den Altarraum hatten. Dieser war mit den Akteuren der Musikkapelle Groß St. Florian und den Chormitgliedern derart gefüllt, dass sich die geistlichen Herren nahezu ihren Weg zum Volksaltar bahnen mussten.

Die gleichermaßen einfühlsam wie auch kraftvoll durch die Musikkapelle und die Chöre vorgetragenen Klänge der „Missa Arcadia“, wurden mit einigen Stücken durch die Musikkapelle unter der Leitung von Kpm.-Stv. Robert Orthaber vervollständigt und fanden mit dem gemeinsamen „Großer Gott, wir loben dich“, in das alle Kirchbesucher kräftig einstimmten, einen ersten Höhepunkt.

Unmittelbar an den Gottesdienst anschließend kam die „Klangwolke von Stift Rein – Leopoldus Fortis“ von Rudolf Bodingbauer, der ebenfalls unter den Gästen dieses Abends war, zur Aufführung. In diesem Werk wurde die Entstehung der Steiermark musikalisch verarbeitet. Für den verbindenden Text konnte Günther Ziesel (ORF) gewonnen werden. Beim eingeschlossenen Choral kam noch die Gesangsstimme von Pater Fink untermalt durch die Musikerinnen und Musiker bestens zur Geltung, bevor dieser Abend mit dem Schlussteil, in dem die Landeshymne angedeutet wird, für alle Akteure und Gäste in einer verzauberten Stimmung ausklang.

Viele Konzertbesucher folgten der Einladung der Musikkapelle, im Anschluss mit in die Florianihalle zu kommen. Dort fand dieser wunderbare Abend seinen gemütlichen Ausklang, und alle zeigten sich begeistert, vom Ambiente und der Stimmung in der Pfarrkirche, von den Werken und von der Leistung die Mitglieder der Musikkapelle Groß St. Florian und der Chöre.

Wo: Pfarrkirche, Oberer Markt, 8522 Groß Sankt Florian auf Karte anzeigen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen