Harmonikawettbewerb
Klara Mißebner gewinnt den „Steirischen Harmonikawettbewerb 2018“

ORF Steiermark-Moderator Sepp Loibner mit den Finalist/innen des „Steirischen Harmonikawettbewerbs 2018“
(v.l. sitzend: Klara Mißebner, Maximilian Kranz, Lukas Herzog. v.l. stehend: Markus Baumann, ORF Steiermark-Moderator Sepp Loibner, Lukas Deißl)
5Bilder
  • ORF Steiermark-Moderator Sepp Loibner mit den Finalist/innen des „Steirischen Harmonikawettbewerbs 2018“
    (v.l. sitzend: Klara Mißebner, Maximilian Kranz, Lukas Herzog. v.l. stehend: Markus Baumann, ORF Steiermark-Moderator Sepp Loibner, Lukas Deißl)
  • Foto: ORF Schoettl
  • hochgeladen von Susanne Veronik

Die beste Nachwuchs-Harmonikaspielerin der Steiermark ist gekürt: Klara Mißebner aus Langenwang holte sich heute beim „Steirischen Harmonikawettbewerb 2018“ in der Steinhalle Lannach den ersten Platz. Lukas Deißl aus Rassach schaffte es auf Platz 3.

LANNACH. Man hätte eine Stecknadel fallen hören können, so groß war die Spannung bei der Endrunde des „Steirischen Harmonikawettbewerbs 2018“ in der Steinhalle Lannach. Alle fünf Finalistinnen und Finalisten ‒ Markus Baumann, Lukas Deißl, Lukas Herzog, Maximilian Kranz und Klara Mißebner ‒ stellten ein hervorragendes Können unter Beweis: Die jungen Musiker präsentierten jeweils ein Pflicht- und ein Kürstück und begeisterten damit die Zuseher vor Ort und ein großes Publikum vor den TV-Bildschirmen. Die prominente Experten-Jury ‒ Caroline Koller, Franz Posch, Karl Lenz und Sepp Strunz ‒ hatte die schwierige Aufgabe, die einzelnen Darbietungen zu bewerten und die beste Nachwuchs-Harmonikaspielerin der Steiermark bzw. den besten Nachwuchs-Harmonikaspieler der Steiermark zu küren.

Die Platzierung

Die Jury hatte es nicht leicht: Alles spielte sich im Bereich zwischen 20 und 18 Punkten ab - so hoch war die Messlatte. Auch wenn unser Lokalmatador Lukas Deißl aus Rassach nach seinem Pflichtstück noch in Führung lag, so hatte schließlich das einzige Mädchen als jüngste Kandidatin die Nase vorne:

Die elfjährige Klara Mißebner aus Langenwang überzeugte mit ihren Aufführungen ‒ „Hanni Polka“ (Pflichtstück) und „Villa Asiola“ (Kürstück) ‒ und gewann mit insgesamt 154 Punkten den ersten Preis, eine steirische Harmonika der Firma „Strasser“.
Mit den Darbietungen „Liebeslaube“ (Pflichtstück) und „Walzer der Volksmusik“ (Kürstück) erspielte sich Maximilian Kranz aus Kraubath an der Mur den zweiten Platz (149 Punkte) und damit eine steirische Harmonika der „Harmonikaerzeugung Schmidt“.
Lukas Deißl aus Rassach (Pflichtstück: „Höllenfahrt Polka“, Kürstück: „Rosenkogler Bauernwalzer“) mit 148 Punkten auf Platz 3 sowie die Teilnehmer Lukas Herzog aus St. Nikolai im Sausal (Pflichtstück: „Liebeslaube“, Kürstück: „Südlich von Mur und Mürz“, 147 Punkte) und Markus Baumann aus Radmer (Pflichtstück: „Höllenfahrt Polka“, Kürstück: „Wiesbach Landler“, 146 Punkte) wurden mit wertvollen Preisen des Veranstalterverbands Österreich ausgezeichnet.

Enormer Werbeeffekt für die ganze Region

Der „Steirische Harmonikawettbewerb 2018“ fand in der Steinhalle Lannach statt. Auch ein großes Fernsehpublikum konnte das Harmonikawettspiel wieder vor den Bildschirmen miterleben - vor allem der Imagefilm über die Region von Lannach bis Preding und Schwanberg ist bei diser enormen Reichweitte schlichtweg unbezahlbar. Haben Sie den Wettbewerb versäumt: Keine Bange: Noch bis Samstag ist die Sendung auf der ORF TV-Thek nachzuerleben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen