Mystische Rauhnachtwanderung durch das Schilcherland

Bei Fackelschein ging es zur Rauhnachtwanderung von St. Stefan ob Stainz in das Zentrum von Stainz, nämlich über die Schlosstiege.
3Bilder
  • Bei Fackelschein ging es zur Rauhnachtwanderung von St. Stefan ob Stainz in das Zentrum von Stainz, nämlich über die Schlosstiege.
  • Foto: TV Schilcherland Steiermark
  • hochgeladen von Susanne Veronik

Rund 300 Wanderer folgten der Einladung zur Rauhnachtwanderung von St. Stefan ob Stainz in den Erzherzog Johann Markt.

ST. STEFAN OB STAINZ/STAINZ. Gerade sind die zwölfe Rauhnächte mit der Nacht zu Hl. drei König zu Ende gegangen. Da erinnert man sich gerne an die heurige Rauhnachtwanderung, die der Tourismusverband Schilcherland Steiermark in Kooperation mit CDM Incoming und den beiden Gemeinden Stainz und St. Stefan ob Stainz in der dritten Auflage ausgerichtet hat, nämlich nach der ursprünglichen Idee des Stainzers Anton Albrecher. Diesmal wurde am Sportzentrum St. Stefan gestartet. Die Wanderung führte über Lemsitz, den Meranschen Wald entlang des Baches zum Markplatz von Stainz.

Gut geleitet

Claudia Dunst-Mösenlechner (CDM) hat dazu die Vorarbeit geleistet. Mehr als 300 Wanderer aus nah und fern haben dieses mystische Angebot gerne angenommen und wurden von ihr herzlich willkommen geheißen. Bgm. Stephan Oswald dankte der Organisatorin sowie der Geschäftsführerin  des Tourismusverbandes Schilcherland Steiermark Stefanie Schmid und den Helfern der FF St. Stefan ob Stainz, die nicht nur als „Guides“ ihren Mann stellten, sondern beim „Bachsteri“ auch die Labestation betreuten.
Die Duft- und Kräuterexpertin Alexandra Koch erläuterte die Mystik rund um die „Rau(ch)nächte“ und vor allem die dazugehörigen Kräutermischungen, die in die Glut kommen sollten.

Eine würzige Mischung zur Rauhnacht

Die bekannteste Mischung, die vor allem anregend wirken soll, besteht aus Weihrauch, Myrrhe und Styrax. Geeignet sind aber auch heimische Kräuter, wie Johanniskraut, Wacholder, Salbei, Holunder Angelikawurzel, Schafgarbe oder der „Palmbuschen“.
Auch der Stainzer Bürgermeister Walter Eichmann zeigete sich beeindruckt. "Im Jahr 2021 wird es wiederum eine solche Rauhnachtwanderung geben", sind sich die Organisatoren einig.

Mehr über das Räuchern lesen Sie hier:

Räuchern: ein Brauch für die dunklen Rau(h)nächte

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen