Neue Leitung an den Volksschulen Eibiswald und St. Oswald

Die Sonne im Herzen: Marianne Kohler, Dir. Michaela Rossmann und Daniela Strohmeier.
  • Die Sonne im Herzen: Marianne Kohler, Dir. Michaela Rossmann und Daniela Strohmeier.
  • hochgeladen von Susanne Veronik

EIBISWALD. Gut besucht war der Elternabend in der Volksschule St. Oswald ob Eibiswald, schließlich stellte sich in diesem Rahmen das neue Team vor. Michaela Rossmann leitet seit Beginn des Schuljahres die Volksschule in Eibiswald mit elf Klassen und ist somit in die Fußstapfen von Alois Waclik getreten. Da sich der Schulleiter der Volksschule St. Oswald ob Eibiswald Günther Täubl im Krankenstand befindet und somit kurz vor der Pensionierung steht, ist Rossmann seit 1. Dezember auch mit der Schulleitung dieser Kleinschule mit einer Mehrstufenklasse betraut.

Zwei eigenständige Schulen

"Der Schulstandort in St. Oswald bleibt natürlich eigenständig", unterstreicht Rossmann ihr offensichtliches Bekenntnis zu dieser Kleinschule. Seit die Volksschule in Soboth im Jahr 2012 geschlossen worden ist, besuchen auch Kinder aus diesem hoch gelegenen Bergdorf die Schule in St. Oswald quasi auf halber Höhe. "Mir liegen diese Kleinschulen besonders am Herzen", betont Rossmann, die über mehrere Jahre die Volksschule in Freiland geleitet hat und daraus ihre Erfahrungswerte schöpft.
Micheala Rossmann ist ursprünglich aus Judenburg und lebt mittlerweile seit 25 Jahren mit ihrer Familie, sprich mit ihren fünf Kindern, in Deutschlandsberg. In Graz hat sie eine sonderpädagogische Ausbildung mit Schwerpunkt Sprache und weiteren alternativpädagogischen Fortbildungen absolviert. "Als Sonderschullehrerin habe ich die Volksschule in Freiland kennen gelernt, das war 2002", so Rossmann, die sofort begeistert war, vom Lehrer-Dasein in einer Kleinschule. Um während der Karenz einer Kollegin  unterrichten und später die jetzt wohl höchst gelegene Volksschule in Kloster auch leiten zu können, hat Rossmann die Ausbildung zur Volksschullehrerin nachgeholt. 13 Jahre hat Michaela Rossmann in Kloster unterrichtet.

Klein aber oho

"Mein Herz schlägt für Kleinschulen", so Rossmann und ergänzt: "Deshalb freue ich mich über die Herausforderung, in Eibiswald mit 21 Kolleginnen und elf Klassen sowohl eine große Volksschule zu führen und dazu jetzt auch diese Kleinschule in St. Oswald als ebenfalls eigenständiger Schulstandort. Zu ihrer Ausrichtung als Reformpädagogin: "Kinder sollen lernen, selbstständig zu arbeiten - wir begleiten sie dabei. Kinder sollen fragen und neugierig sein dürfen." Wie sie zu altersgemischten Klassen steht? "Es ist die optimale Unterrichtsform. Als ich mein Volksschullehramt gemacht habe handelte meine Diplomarbeit über die Begabungsförderung in der altersgemischten Klasse. Dabei ist ganz klar belegt, dass eine altersgemischte Klasse die beste Form ist, um Begabungen bei Kindern zu fördern," so Rossmann, die in der Begabungsförderung ein positiv ausgerichtetes Unterstützen von Stärken sieht, anstatt ständig auf Schwächen  herumzureiten. "Wenn man immer nur dort ansetzt, wo jemand nicht so gut ist, bleiben die so wichtigen Erfolgserlebnisse auf der Strecke."

Ein gut abgestimmtes Damen-Team

Bereits seit Beginn des Schuljahres unterrichtet Marianne Kohler aus Freiland die rund 20 Schülerinnen und Schüler an der Volksschule in St. Oswald ob Eibiswald. "Derzeit machen wir uns mit den Kindern im Sonnensystem kundig. Demnächst wollen wir uns über Olympia und die alten Griechen schlau machen", freut sich Marianne Kohler über die Vorhaben in der Klasse, die derzeit eine Montessori-Ausbildung macht.

Seit Dezember steht ihr eine neue Kollegin an zwei Tagen zur Seite, nämlich Daniela Strohmeier - eine junge Voitsbergerin im zweiten Dienstjahr, die auch an der Volksschule Kloster unterrichet und im Vorjahr schon an den Volksschulen in Eibiswald und Kloster sowie als Werklehreren in St. Josef Erfahrungen gesammelt hat. "So lerne ich viele verschiedene Schulen kennen", so Strohmeier. Gefragt zum täglichen Pendeln aus Voitsberg: "Die weite Fahrt nimmt man gerne in Kauf, wenn die Arbeit dann solche Freude bereitet", sprüht Strohmeier nur so vor Engagement. "Wir sind also gut aufgestellt, auch von unserem Stundenkontingent her", ergänzt Rossmann.

Die Eltern haben an diesem Abend in der Volksschule St. Oswald unisono ihre Freude über das engagierte Damen-Team ausgedrückt: "Es läuft einfach wunderbar! Die Kinder gehen gerne zur Schule, sie lernen mit viel Freude und wir sind froh, dass sich jetzt alles so gut eingespielt hat", bringt es eine der Mütter auf den Punkt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen