Nummerntafel nach Maß

Bezirkshauptmann Helmut Müller weiß, welche Wunschkennzeichen es im Bezirk gibt.
2Bilder
  • Bezirkshauptmann Helmut Müller weiß, welche Wunschkennzeichen es im Bezirk gibt.
  • Foto: Strametz
  • hochgeladen von Caroline Mempör

Nicht selten sorgen sie für Lacher oder Kopfschütteln an der Ampel: die Wunschkennzeichen, die besonders beim Warten auf Grün ins Auge stechen. Von "OPA 1", über Buchstabenkombinationen wie "GU – DRUN 25" bis hin zu wirklich grenzwertigen Schildern wie "JU – NEED 6" reichen da die Nummerntafelkreationen. Steiermarkweit sind aktuell über 38.000 Autofahrer mit einem Wunschkennzeichen unterwegs.

Was gar nicht geht

Bisher ist die Genehmigung von neuen Wunschkennzeichen eine Gratwanderung, wie Franz Roschitz von der Bezirkshauptmannschaft Graz-Umgebung erklärt: "Bisher gibt es leider nur sechs Buchstabenkombinationen, die vom Ministerium aus automatisch gesperrt sind (HJ, KZ, NS, SA, SS und WC, Anmerk. der Red.). Alle anderen liegen einzig im Ermessen des zuständigen Sachbearbeiters, der die Anfrage gerade bekommt."

Fakt ist, dass ein Kennzeichen, sobald es einmal reserviert ist, auch nicht mehr so leicht wieder abgenommen werden kann. "Und eine Reservierung am Schalter müssen die Kollegen innerhalb von Minuten erledigen. Schwierig, in dieser Hektik gleich alle eventuell anstößigen oder fragwürdigen Kombinationen zu erkennen", erklärt Roschitz, wie es beispielsweise zu dem vor einiger Zeit umstrittenen Kennzeichen "LMAA 1" kommen konnte. "Der Betroffene fährt noch heute mit der Nummerntafel, er sagt, es seien die Initialen seiner Kinder", schmunzelt Franz Roschitz.

Einnahmen für Sicherheit

Von den 228,30 Euro, die ein Wunschkennzeichen für 15 Jahre kostet, fließen 200 Euro direkt in den Österreichischen Verkehrssicherheitsfonds. Der Rest sind Verwaltungskosten. Mit den Einnahmen werden Projekte wie Fahrsicherheitstrainings für Motorradfahrer oder TV- und Kinospots zur Senisbilisierung finanziert. "Leider geht die Zahl der beantragten Wunschkennzeichen zurück, dabei wäre es besonders für Unternehmen die perfekte Werbefläche", bedauert Maria Knauer-Lukas, die den steirischen Verkehrssicherheitsfonds verwaltet. "228,30 Euro für 15 Jahre Werbepräsenz auf den Straßen."

Rund 2.500 im Bezirk

Im Bezirk Deutschlandsberg wurden 2014 138 Wunschkennzeichen genehmigt. Die meisten neuen Wunsch-Kombis gab es in den letzten 15 Jahren 2006 mit 196 Wunschkennzeichen. Die wenigsten waren es 2011 mit 111 Stück. Witzige "Ausrutscher" wie "GOTT 1" oder "NO 6" sind hin und wieder auf den Straßen zu sehen, die meisten Wunschkennzeichen sind jedoch Namen, Firmen- oder Branchenbezeichnungen.

Das bestätigt auch Bezirkshauptmann Helmut Müller: So wurden etwa Kennzeichen mit den Worten "WALD", "TANK", "APO" (für Apotheke), "BAU" oder "EIER" in Kombination mit Zahlen zugelassen. Schwierig findet der Bezirkshauptmann selbst etwa Tafeln wie "OPA 60" – denn "was, wenn Opa 61 wird?"

UPDATE (28.7.2015): Kombinationen mit sogenannten "Nazi-Codes" sind nun verboten worden.

Bezirkshauptmann Helmut Müller weiß, welche Wunschkennzeichen es im Bezirk gibt.
Am beliebtesten sind Wunschkennzeichen mit Intitialen, Namen oder Firmennamen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen