Einhellige Entscheidung der Delegierten
Johannes Unterkofler ist Stainzer ÖVP-Chef

Ortsparteiobmann Walter Eichmann eröffnet den Ortsparteitag
10Bilder
  • Ortsparteiobmann Walter Eichmann eröffnet den Ortsparteitag
  • hochgeladen von Gerhard Langmann

Seinen Rückblick startete Ortsparteiobmann Walter Eichmann mit der Gemeindezusammenlegung. „Wir haben die Linie der Altgemeinden fortgesetzt“, freute er sich, eine Einheit hergestellt, Bedenken abgebaut und damit die Zufriedenheit der Bevölkerung erreicht zu haben. „Es gilt, ein Riesenbudget zu verwalten“, verwies er auf die Kosten für Straßenbau, den Hauptplatz und den Hochwasserschutz. Flächenwidmungsplans.
„Die politische Arbeit ist schwieriger geworden“, ließ Eichmann anklingen, dass ein Miteinander von Amt und politischer Führungsfunktion nicht zielführend ist. Mit GemR Johannes Unterkofler wartete er auch mit einem Kandidaten für die Funktion des Ortsparteiobmanns auf.
Einblick in die finanzielle Gebarung gewährte Kassier Bürgermeister a.D. Walter Ruhhütl, der eine positive Gebarung präsentieren konnte. Über Antrag der Kassaprüfer Christian Gaich und Beatrix Reinmayr wurde der Bericht einstimmig beschlossen.
Nächster Punkt: die Wahl des Parteivorstandes, die sehr harmonisch ablief und für den eingebrachten Wahlvorschlag eine überwältigende Mehrheit ergab. Hier die gewählten Funktionäre: Johannes Unterkofler, Walter Eichmann, Karl Bohnstingl, Ernst Kahr, Christoph Oswald, Walter Ruhhütl, Gottfried Rumpf, Andrea Fuchshofer, Martin Rothschädl, Christian Gaich, Beatrix Reinmayr.
In seinem Referat ging NAbg. Werner Amon auf die aktuelle Situation ein. Besonders wies er auf die EU-Wahl hin, die mit Simone Schmiedtbauer nach längerer Zeit wieder eine Steirerin nach Brüssel bringen könne. Als „unglaubliche Dinge“ bezeichnete er die Aussagen im Ibiza-Video, die der Grund für die Beendigung der Koalition gewesen seien.
„Ich habe mir das gut überlegt“, brachte Werner Amon seine Nominierung als Volksanwalt ins Spiel. Die Aufgabe sei reizvoll, außerdem würde sie erstmals einem Steirer zufallen. „Ich will spürbar sein“, stellte er aber klar, dass er Bezirksobmann bleiben wolle.
„Ich habe das nicht ganz erwartet“, versprach Johannes Unterkofler, sich mit großem Respekt und voller Elan der Funktion zu widmen. Sein Wunsch: als Team zusammenstehen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen