Neujahrstreffen der Bezirks-FPÖ Deutschlandsberg mit Mario Kunasek

Beim FPÖ-Neujahrstreffen in Eibiswald: Mario Loibner, Roswitha Resch, Gernot Wagner, Hannes Jäger, GR Sabine Ehmann, FPÖ LPO Verteidigungsminister Mario Kunasek, LAbg. Stefan Hermann, LAbg. BO Helga Kügerl, Franz Pilko, dahinter Werner Koch, Waltraud Gödl (v.l.)
  • Beim FPÖ-Neujahrstreffen in Eibiswald: Mario Loibner, Roswitha Resch, Gernot Wagner, Hannes Jäger, GR Sabine Ehmann, FPÖ LPO Verteidigungsminister Mario Kunasek, LAbg. Stefan Hermann, LAbg. BO Helga Kügerl, Franz Pilko, dahinter Werner Koch, Waltraud Gödl (v.l.)
  • Foto: Elke Scheucher
  • hochgeladen von Susanne Veronik

EIBISWALD. Erstmals hat die Bezirks-FPÖ Deutschlandsberg ihr Neujahrstreffen im „Romantikhof“ in Hörmsdorf bei Eibiswald abgehalten, diesmal als Regierungspartei. Die freiheitliche Bezirksobfrau, LAbg. Helga Kügerl, zeigte sich bei ihrer Begrüßungsrede über die hohe Besucheranzahl sichtlich erfreut – der Festsaal des „Romantikhofs“ war bis auf den letzten Platz gefüllt.

Große Gästeschar

Unter den Gästen befanden sich namhafte Politiker: FPÖ-Landesparteiobmann und designierter Verteidigungsminister Mario Kunasek, Landtagspräsident Gerhard Kurzmann, NAbg. Sepp Riemer und LAbg. FPÖ-Klubobmann Stefan Hermann und das FPÖ-Urgestein Wolf Chibidziura. Von der Vorfeldorganisation „INITIATIVE FREIHEITLICHE FRAUEN“ war Bezirksobfrau GR Sabine Ehmann, die auch EU-Beauftragte Gemeinderätin ist, mit ihrem Team einschließlich der geschäftigen Profifotografin (Elke Scheucher aus Pölfing Brunn), stark vertreten. Auch die regionale Presse ließ es sich nicht nehmen, diese Veranstaltung zu besuchen, um nah an hochrangige FPÖ Mandataren zu sein und von diesen Informationen für Schlagzeilen zu erhalten.

Rückblick auf die Nationalratswahl

Bezirksobfrau LAbg. Helga Kügerl und Landesobmann Verteidigungsminister Mario Kunasek bedankten sich bei allen Mitarbeitern und beim Wahlvolk für das große Engagement bzw. Vertrauen bei der letzten Nationalratswahl. „Das hat uns im ganzen Bezirk Deutschlandsberg nach vorne gebracht”, betonten beide. Faktum ist, dass keine Gemeinde geschwächelt hat. Einige stachen im Wahlergebnis besonders positiv hervor, wie z.B. die Marktgemeinde Wies mit dem stärksten Gemeindeergebnis im Bezirk.
"Die Freiheitliche Partei hat wegen des grandiosen Wahlerfolges Geschichte geschrieben", so Bundesminister Kunasek. Unter dem Leitspruch „Wahrheit, Freiheit, Heimatliebe“ werde die FPÖ als Regierungspartner für die Österreicherinnen und Österreicher kräftig anpacken. „Wir haben noch viel vor und ich werde immer für euch da sein“, versprach Kunasek, der bereits im Frühjahr wieder in den Bezirk kommen wird – konkret zur „Blauen Nacht“ nach Wies. Das hat er der Ortsgruppenobfrau Sabine Ehmann fix zugesagt, die ihm auch dieses Mal ein Bündel von Bürgeranliegen übergeben hat.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen