EU-Wahl 2019
Simone Schmiedtbauer im Countdown zur EU-Wahl

Beim Karpfenwirt in St. Martin im Sulmtal: Vize-Bgm. Josef Assl, Bgm. Franz Silly, Bundesministerin Elisabeth Köstinger, ÖVP Kandidatin zur EU-Wahl Simone Schmiedtbauer, Bezirksparteiobmann Werner Amon und Hausherr Karl Krenn jun (v.l.).
  • Beim Karpfenwirt in St. Martin im Sulmtal: Vize-Bgm. Josef Assl, Bgm. Franz Silly, Bundesministerin Elisabeth Köstinger, ÖVP Kandidatin zur EU-Wahl Simone Schmiedtbauer, Bezirksparteiobmann Werner Amon und Hausherr Karl Krenn jun (v.l.).
  • Foto: Veronik
  • hochgeladen von Susanne Veronik

Zehn Tage vor der EU-Wahl am 26. Mai ist die ÖVP-Spitzenkandidatin Simone Schmidtbauer heute mit ihrem Tross im Bezirk Deutschlandsberg unterwegs.

BEZIRK DEUTSCHLANDSBERG. Simone Schmiedtbauer als Abgeordnete mit genügend Vorzugsstimmen ins EU-Parlament zu bringen – das ist das erklärte Ziel der Steirischen Volkspartei für die EU-Wahl am 26. Mai.
Ende Jänner wurde sie präsentiert, seit damals ist Simone Schmiedtbauer nahezu unermüdlich in ganz Österreich unterwegs, um den Menschen ihr Programm näher zu bringen. "Dabei bin ich oft mit ganz außerordentlicher Herzlichkeit empfangen worden. Man hat mir sogar Glücksbringer zugesteckt", ist die jüngste Alt-Bürgermeisterin der Steiermark beeindruckt und ergänzt: "Es ist mir nicht leicht gefallen, für diese Kandidatur zugleich mein Amt als Bürgermeisterin von Hitzendorf zurückzulegen. Aber jetzt bin ich gerne in meiner neuen Mission in ganz Österreich unterwegs."
In der Zentrale auf dem Grazer Karmeliterplatz startete die STVP-Spitzenkandidatin gemeinsam mit Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Bundesministerin Elisabeth Köstinger und mehr als 100 Bürgermeistern, Mandataren und Funktionären der Volkspartei die Schlussoffensive für den verbleibenden, einwöchigen Wahlkampf. Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer lobte die steirische Spitzenkandidatin bei der Pressekonferenz: „Ich kenne keine Wahlkämpferin, die sich so engagiert und mit so wenig Schlaf ausgekommen ist wie Simone. Sie hat in dieser Zeit über 28.000 Kilometer zurückgelegt und knapp 300 Termine wahrgenommen.“

Im Bezirk angekommen

Schon zu Mittag kehrte der Tross zu einem Pressegespräch beim Karpfenwirt in St. Martin im Sulmtal ein, wo ÖVP Bezirksparteiobmann Werner Amon und und Bgm. Franz Silly mit dem Gemeinderat sowie Bauernbund-Direktor Franz Tonner die Gäste erwartet  haben.
"Bei der EU-Wahl am 26. Mai trete ich an, um unseren bäuerlichen Betrieben und dem ländlichen Raum eine starke Stimme zu geben. Schließlich bin ich selbst Bäuerin und kenne die Wünsche und Bedürfnisse. Die Touren durch Österreich haben mir auch deutlich gezeigt, dass es bei dieser Wahl um eine Richtungsentscheidung geht. Ich bin daher stolz, Mitglied der Österreichischen Volkspartei zu sein, denn sie verkörpert die einzige Mitte", betont Schmiedtbauer und ergänzt: "Wir haben ein Ziel vor Augen, nämlich eine gute und eine faire Wahlbewegung zu führen."
Bundesministerin Elisabeth Köstinger ergänzt: "Diese Wahl ist sehr entscheidend. Es ist ein Parlament, aus 751 Abgeordneten, in dem jede einzelne Stimme einen Unterschied macht. Es ist einfach wichtig, dass die Region jemanden entsendet, der die Bedürfnisse versteht."

Im Anschluss wird das Programm heute noch ein dichtes: Von St. Martin aus ging es zur Projektvorstellung Digitalisierung und Kellerführung am Weingut Langmann Lex in St. Stefan ob Stainz, wo Bgm. Stephan Oswald und Beatrice Saurer dazustoßen werden. In Stainz wird schließlich im Kaufhaus Hubmann bei einer Betriebsbesichtigung die ökologische Marktwirtschaft in den Mittelpunkt gerückt werden, woran sich Betriebsbesuche am Stainzer Hauptplatz schließen.

Abschluss in Stainz und St. Ulrich

Um 18 Uhr wird gemeinsam mit einer Delegation aus der Partnergemeinde Schenna der Erzherzog Johann-Weg in Stainz eröffnet werden, ein Festakt, dem auch BM Elisabeth Köstinger und EU-Kandidatin Simone Schmiedtbauer sowie Bgm. Walter Eichmann und Vertreter der Stainzer Wirtschaft beiwohnen werden.
Schließlich wird die Segnung und Besiegelung unter der Schirmherrschaft GRAWE mit Ehrenpräsident Franz Harnoncourt-Unverzagt und Landesdirektor Anton Genseberger erfolgen.
Den Abschluss dieses ausgefüllten Tages für Spitzenkandidatin Simone Schmidtbauer und Bundesministeirn Elisabeth Köstinger bildet der große EU-Abend ab 19 Uhr im Greith-Haus in St. Ulrich.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen