Umweltverträglichkeitsprüfung für größtes Pumpspeicherkraftwerksprojekt in Österreich

Auf der Koralpe soll das größte Pumpspeicherkraftwerk Österreichs entstehen, das nun doch einer Umweltverträglichkeitsprüfung unterzogen wird.
  • Auf der Koralpe soll das größte Pumpspeicherkraftwerk Österreichs entstehen, das nun doch einer Umweltverträglichkeitsprüfung unterzogen wird.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Simon Michl

DEUTSCHLANDSBERG. Dass der Verwaltungsgerichtshof jetzt die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts bezüglich einer Umweltverträglichkeits-Prüfung für das geplante Koralm-Pumpspeicherkraftwerk bestätigt hat, ist für die Grüne Umweltsprecherin LAbg. Sandra Krautwaschl „eine erfreuliche und nachvollziehbare Entscheidung“.

Denn zur Erinnerung: Schon 2013 wurde per Bescheid festgestellt, dass das Pumpspeicherkraftwerk eine Umweltverträglichkeitsprüfung braucht, da „erheblich negative Auswirkungen auf das ,Landschaftsschutzgebiet Nr. 1 Koralpe‘ zu erwarten sind. Daraufhin hatte die Landesregierung das „Landschaftsschutzgebiet Nr. 1“ dahingehend abgeändert, dass das geplante Pumpspeicherkraftwerk plötzlich außerhalb des Gebietes liegt. Dass diese Vorgangsweise nicht durchgegangen ist, „ist wirklich erfreulich – danke an den Umweltdachverband, an WWF/Ökobüro und an VIRUS, dass sie gegen den negativen UVP-Feststellungsbescheid der Landesregierung erfolgreich Beschwerde eingebracht haben“, so Krautwaschl, denn „immerhin handelt es sich bei diesem Projekt um das größte österreichische Pumpspeicherkraftwerksprojekt!“

Autor:

Susanne Veronik aus Deutschlandsberg

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen