Nationalratswahl
Wahlauftakt der SPÖ

Wahlauftakt mit Jörg Leichtfried, Beppo Muchitsch, sowie KandidatInnen aus  der Region Südweststeiermark
  • Wahlauftakt mit Jörg Leichtfried, Beppo Muchitsch, sowie KandidatInnen aus der Region Südweststeiermark
  • Foto: SPÖ
  • hochgeladen von Josef Strohmeier

Gemeinsam mit über 250 Gästen startet die SPÖ ihre Aufholjagd in der Südweststeiermark

Unter dem Motto „Jetzt geht’s los!“ begrüßte der regionale Spitzenkandidat Josef „Beppo“ Muchitsch die steirische Rote Nr. 1 Jörg Leichtfried am Grottenhof in Leibnitz. Ab 29. September muss es in Österreich wieder eine Politik für Millionen von Menschen und nicht für einige Millionäre geben. Das ist nur mit einer SPÖ als gestaltende Kraft möglich, war die Kernbotschaft der beiden steirischen Spitzenpolitiker.

Muchitsch als Spitzenkandidat

Am 29. September wird nach nur 18 Monaten die Bevölkerung neuerlich zu den Urnen gebeten. Damit ließ Sebastian Kurz innerhalb kürzester Zeit bereits die zweite Regierung platzen. Die SPÖ stellt sich der Neuwahl und hat in der Region mit Josef Muchitsch einen Kämpfer für die Südweststeiermark als Spitzenkandidaten ins Rennen geschickt. Unterstützt von einem breit aufgestellten Team geht man zuversichtlich in den Wahlkampf und hofft auf einen Wettbewerb der besseren Ideen.

Muchitsch erinnerte Anfangs mit einer persönlichen Geschichte an den im Alter von 67 Jahren viel zu früh verstorbenen Ex-Sozialminister Rudolf Hundstorfer. Dessen Tod überschatte zwar die Veranstaltung, aber als glühender Sozialdemokrat hätte er gewollt, dass der Wahlauftakt abgehalten werde.

Deutliche Aufbruchstimmung

„Wir haben eindeutig das bessere Programm für alle Österreicherinnen und Österreicher. Bei unseren Handlungen steht immer der Mensch im Mittelpunkt. Das hat die SPÖ in den 130 Jahren ihres Bestehens bewiesen, ging Muchitsch auf Leistungen und Vorhaben ein: "Auf Initiative der SPÖ gibt es eine Erhöhung der Mindestpensionen, kommt es zu einer Entgeltfortzahlung für Einsatzkräfte bei Katastropheneinsätzen, gibt es eine volle Anrechnung der Karenzzeiten, einen Rechtsanspruch auf einen Papamonat, eine Erhöhung des Pflegegelds und eine gesetzliche Absicherung des 13. und 14. Gehalts. Auch ältere Arbeitnehmer lässt die SPÖ nicht auf der Straße stehen und wir werden alles daran setzen, das die Betroffenen der Aktion 20.000 wieder in einen Job kommen.

Autor:

Josef Strohmeier aus Deutschlandsberg

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.