Zur Gemeinderatssitzung der Stadt Deutschlandsberg

Walter Weiss von der KPÖ ist mit dem Budgetvoranschlag der Stadtgemeinde Deutschlandsberg nicht einverstanden.
  • Walter Weiss von der KPÖ ist mit dem Budgetvoranschlag der Stadtgemeinde Deutschlandsberg nicht einverstanden.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Susanne Veronik

DEUTSCHLANDSBERG. Bei der jüngsten Gemeinderatssitzung der Stadt Deutschlandsberg galt es, etliche Tagesordnungspunkte abzuarbeiten.
Eine Beschränkung des Schwerverkehrs am Hauptplatz forderte KPÖ-Gemeinderat Walter Weiss in der letzten Gemeinderatssitzung in diesem Jahr. „Durch die LKWs und Reisebusse, die unseren Hauptplatz befahren, ist die Pflasterung schwer in Mitleidenschaft gezogen. Auch bei der Kreuzung Hollenegger Straße/Kirchengasse gibt es immer wieder spektakuläre Szenen wenn große KFZ versuchen abzubiegen“, begründet Weiss seinen Antrag. „Dies wäre eine sinnvolle Maßnahme, die auch schon vor dem Umbau umsetzbar wäre.“
Der Antrag wurde an den Umwelt- und Verkehrsausschuss verwiesen.

Budget: Keine Zustimmung der KPÖ

Bei der Budgetdebatte führte GR Weiss an, dass das geplante Private-Public-Partnership-Projekt zur Müllbeseitigung welches im außerordentlichen Haushalt enthalten ist, nach wie vor auf die Ablehnung der KPÖ trifft. Auch andere wichtige Projekte, wie die Revitalisierung des Czerweny-Hauses, ein Wahlversprechen des Bürgermeisters und der SPÖ, sind nach wie vor nicht im Budget enthalten. Gegen das Budget, als auch die Erhöhung der Gebühren, die sich vor allem bei Wasser und Kanal auswirken, stimmten lediglich die Grünen und die KPÖ.

Hörbinger Sportplatz: Sanierungsbedarf ist gegeben

Die Sanierung des Hörbinger Sportplatzes ist eines der Projekte, das im Voranschlag fehlt. . Obwohl er einer der wichtigsten frei zugänglichen Sportplätze im Stadtzentrum ist, ist der Zustand sehr desolat. „Investitionsbedarf ist hier dringend gegeben, daher habe ich mich auch mit einem Dringlichkeitsantrag an den Gemeinderat beziehungsweise den zuständigen Ausschuss gewandt“, sagte Walter Weiss nach der Gemeinderatssitzung. „Danke gilt auch Philipp Ferrari, Sportlehrer an der NMS 2 und Stefan Weinmüller, die hierfür ein Konzept vorgelegt haben. Auf dieser Basis sollte die Diskussion im Ausschuss geführt werden.“ Der Ausschuss Gesundheit-Bildung-Jugend wird sich der Thematik annehmen.
In der Sitzung wurde auch Herbert Widmar als Nachfolger von Peter Senekowitsch in den Stadtrat gewählt. Neo-Stadtrat Widmar ist seit dem Herbst auch für das Stadtmarketing verantwortlich.
Am Rande der Sitzung regte Walter Weiss an, den Glühweinständen in der nächsten Saison endlich einen neuen Stellplatz zuzuweisen. Das ist schon in den letzten Jahre nicht geschehen, obwohl sie sich an einem gefährlichen Standort befinden. Sobald der Stadtmarketingausschuss das nächste Mal tagt, wird diese Idee von der KPÖ erneut eingebracht werden, verspricht Weiss.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen