Abstieg in die 1. Klasse: St. Martin i.S. versteht die Welt nicht mehr

Marco Watz (r.) war St. Martins gefährlichster Angreifer gegen Ehrenhausen, seine beiden Tore in der Relegation halfen aber nichs: Der GSV muss in die 1. Klasse.
  • Marco Watz (r.) war St. Martins gefährlichster Angreifer gegen Ehrenhausen, seine beiden Tore in der Relegation halfen aber nichs: Der GSV muss in die 1. Klasse.
  • Foto: Franz Krainer
  • hochgeladen von Simon Michl

Unendlich traurig schlichen die Kicker aus St. Martin i.S. nach dem 1:3 gegen Ehrenhausen vom Spielfeld. Sie haben eine Relegation verloren, die man nie und nimmer so aus der Hand geben darf: Schon im Auswärtsspiel zur Pause mit 2:0 vorne, kassierte man in den letzten 20 Minuten noch drei Treffer - die Basis der Ehrenhausener für den Aufstieg. Trotz des späten Schocks im Hinspiel diktierte St. Martin auch auf heimischem Terrain über den Großteil der 90 Minuten ganz klar das Geschehen, hätte nach 30 Minuten gut und gerne mit zwei Treffern vorne liegen müssen. Doch ein einziges kollektives Blackout der Hintermannschaft brachte den Gästen durch Andrej Ozim (10.) die mehr als billige Führung. Als dann Benjamin Fleischhacker auch noch mit einem Strafstoß am sehr guten Gästekeeper Markus Gröbacher scheiterte (40.), ging ein wenig der Glauben an eine Wende in diesem Spiel verloren.

Abstieg spät besiegelt

Marco Watz war bester Mann der St. Martiner, man kämpfte und rackerte, hatte gefühlt 70 Prozent Ballbesitz, doch entweder scheiterte man wiederholt am letzten Pass, am Gästetorwart oder konnte aus guten Möglichkeiten kein Kapital schlagen. Anders die Gäste: Ihr Paradestürmer Fabio Schantl (24 Treffer in der 1. Klasse) verwertete eine seiner drei Hochkaräter zum 0:2 und eigentlich zur Entscheidung kurz vor der Pause (42.) Obwohl die Heimmannschaft wirklich alles versuchte, durch Watz noch auf 1:2 herankam (63.), an diesem Tag war Ehrenhausen zwar spielerisch nicht die bessere Mannschaft, doch einfach cleverer. Das dritte Tor von Pascal Obryk in der letzten Minute war nur noch Makulatur. Die St. Martiner konnten einem wirklich leid tun: Sie taten über 90 Minuten viel mehr für das Spiel, es fehlte aber die nötige spielerische Klasse, um dem Vizemeister der 1. Klasse entscheidend auszuspielen. Trotzdem bleibt der verschossene Elfmeter mitentscheidend für das Scheitern der Sulmtaler, die damit nach drei Jahren zurück in die 1. Klasse West müssen. Ehrenhausen folgt dem DSC II in die Gebietsliga West.

Kurze Sommerpause

Die Meisterschaft in den unteren Klassen beginnt wieder am 12. August, für die Regional- und Landesligisten bereits am 29. Juli. Am gleichen Wochenende startet auch der WOCHE Steirer-Cup mit der 1. Runde in die neue Saison. Die Übertrittszeit für Spielertransfers endet heuer erst am 17. Juli, danach werden wir Sie wie gewohnt über alle Transfers unserer Fußballvereine informieren.

von Franz Krainer

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen