Das war der vierte WOCHE Koralpenlauf

Start frei für den vierten WOCHE Koralpenlauf presented by Distillery Krauss in St. Oswald ob Eibiswald.
443Bilder
  • Start frei für den vierten WOCHE Koralpenlauf presented by Distillery Krauss in St. Oswald ob Eibiswald.
  • hochgeladen von Susanne Veronik

St. OSWALD OB EIBISWALD. "832 Starter, das ist neuer Teilnehmerrekord", freut sich Florian Mauthner, Obmann der ARGE Koralpenlauf, mit seinem wie immer höchst engagierten Team. Das sind also erheblich mehr Starter, als das sonst so stille Bergdorf an Einwohnern zählt. Kein Wunder: Bei optimalen Witterungsbedingungen nach der großen Hitzewelle haben sich die Sportlerinnen und Sportler im Dorf-Zentrum bei umfassender Verpflegung zum vierten WOCHE Koralpenlauf presented by Distillery Krauss gesammelt, viele davon bereits zum vierten Mal.
"Das ist eine sensationelle Stimmung! Gratulation zu dieser Organisation", so Bürgermeister Andreas Thürschweller, der selbst mit dem Nordic-Walking-Team der Marktgemeinde Eibiswald das größte Team bei diesem sportlichen Event stellte. Der Ortschef nahm es dabei wohl mit den Bürgergesprächen an den Labestationen besonders genau, so lange wie seine Runde dauerte ...
Gleich neben dem Bürgermeister war die Sechsfache Box-Weltmeisterin Eva Voraberger aus Graz im Start-Ziel-Bereich unterwegs, die schon einmal die Werbetrommel für die Weltmeisterschaften am 20. Oktober in der Koralmhalle Deutschlandsberg rührte: "Natürlich möchte ich dort den Weltmeistertitel im Bantamgewicht verteidigen", so die Sportlerin.

Sport mit herrlichem Ausblick

Schwungvoll moderiert von Gregor F. Waltl waren die Kleinsten voller Aufregung für den Sumsi-Lauf. Eine Ortsrunde (400 m) galt es zu bewältigen natürlich wiederum mit dem einmaligen Zieleinlauf durch das Festzelt. Aus dem starken Teilnehmerfeld hat auch gleich eine Lokalmatadorin bei den Mädchen gewonnen, nämlich Elena Tschuchnig aus St. Oswald ob Eibiswald. Theo Mauthner aus Wies hat dafür bei den Burschen gesiegt.
Nach dem Raiffeisen Jugendlauf (U 12) und dem Billa Jugendlauf (U 14) sammelten sich die Aktiven zum Start für den Genusslauf powerd by Gartenwelt Knotz. Auf 7 km galt es 193 Höhenmeter zu bewältigen: Der Erstplatzierte kommt mit Christian Gegg aus Wies vom LTV Köflach, der einen beeindruckenden Start-Ziel-Sieg hinlegte. "Es war zwar teilweise heftig zu laufen, bei der stechenden Sonne, aber insgesamt war es super." Wie oft er schon beim WOCHE Koralpenlauf gestartet ist? "Bis jetzt war ich bei jedem Lauf dabei. Ich bin im ersten Jahr noch beim Crosslauf gestartet. Aber der Genusslauf gefällt mir besser, vor allem mit der neuen Runde, die seit dem Vorjahr umgesetzt wird. Das ist eigentlich meine Lieblingsstrecke, auf der ich jetzt das erste Mal gewonnen habe", freut sich Christian Gegg.

Starker Laufsport auf anspruchsvoller Strecke

Ebenfalls für den LTV Köflach läuft die Siegerin im Genusslauf, nämlich Elisabeth Thomann aus Voitsberg. "Ich bin voriges Jahr das erste Mal mitgelaufen, eben den Genusslauf. Die Strecke ist einfach super: Total anspruchsvoll aber mit einer herrlichen Aussicht. Ich finde, das ist eine der best organisierten Lauf-Veranstaltungen, die ich kenne. Deshalb sind auch gleich sechs Leute von unserem Verein mit von der Partie", so Thomann. Zweite ist wieder eine Lokalmatadorin geworden, nämlich Edwina Kiefer aus St. Oswald ob Eibiswald, die beim Koralpenlauf bereits einmal den Viertel-Marathon gewonnen hat und jetzt nach einer zweijährigen, verletzungsbedingten Pause wieder voll da ist.
Den netWERKER Viertelmarathon hat unter 34 Startern bei den Herren Markus Bretterklieber gewonnen vor Hannes Farnleitner und Michael König. Bei den Frauen ging der Sieg an Sarah Riffel aus Groß St. Florian ebenfalls vom LTV Köflach, und das als frisch gebackene, steirische Berg-Marathon Meisterin, gefolgt von Susi Pauritsch und Doris Prieling.

Überraschung beim Halbmarathon

Für die große Überraschung sorgte der Sieger im Allianz Halbmarathon: Shir Safizadeh  legte eine kontinuierliche Dauerleistung auf den 21,2 km hin. Dabei hat der Asylwerber aus Afghanistan, der derzeit in Eibiswald wohnhaft ist, nach einer Runde, also nach dem Viertel-Marathon als erster durchs Ziel laufend gedacht, er wäre schon fertig. Die Streckenposten haben ihn dann gleich erneut auf die Tour geschickt, doch das war für den eher kleinen Mann mit seinem beständigen Tempo überhaupt kein Problem: Shir lief voller Elan wiederum als Erster mit einer Gesamtzeit von 1 Stunde und 23 Minuten  durchs Ziel und konnte seinen Erfolg kaum fassen: "Ich bin das erste Mal hier gelaufen, es war super", freute sich Shir Safizadeh mit seinem Fanclub auf die Siegerehrung am Abend.
Zweiter im Allianz Halbmarathon mit einer Zeit von 1 Stunde und 27 Minuten wurde der Grazer Peter Dingsleder vom Team "RunninGraz", der das erste Mal beim WOCHE Koralpenlauf an den Start gegangen ist. : "Ich habe vor mir gar keinen gesehen," so Dingsleder", der beim Aufstellen der Werbemittel für Antenne Steiermak sich kurzerhand dazu entschlossen hat, beim WOCHE Koralpenlauf mitzumachen. "Mir hat es voll gedaugt: Mit den Steigungen ist das doch ein etwas anspruchsvollerer Halbmarathon. Aber die Ausblicke in die Natur sind einfach herrlich. Und die Organisation ist top, da merkt man, dass alles mit richtig viel Liebe auf die Beine gestellt wird", so der Sportler über seinen Premiere-Lauf in St. Oswald ob Eibiswald. Gleicher Meinung ist seine Team-Kollegin Jana Beck, die ebenfalls erstmals hier am Start gewesen ist und den Halbmarathon bei den Damen mit einer Zeit von 1 Stunde und 33 Minuten gewonnen hat: "Mich haben Freunde auf diesen Lauf aufmerksam gemacht. Die Streckenführung ist mir sehr entgegengekommen, auch wenn man sie mit den Steigungen nicht unterschätzen darf. Die ansteigenden Passagen in der Sonne waren doch recht heftig, die zweite Runde war da schon wieder besser. Die Organsiation ist perfekt gelungen und ich komme sicher wieder."

Gemeinsam etwas bewegen

Am Abend ging es schließlich zu einer sehr bewegenden Siegerehrung, bevor die "Schwozstoaner" im Festzelt losfetzten:
"Gemeinsam etwas Bewegen, das ist doch das schönste Motto an diesem sportlichen Event in St. Oswald ob Eibiswald. Gerade deshalb freuen wir uns sehr, von Anbeginn als Hauptsponsor beim WOCHE Koralpenlauf mit an Bord zu sein", sind sich WOCHE Deutschlandsberg Geschäftsstellenleiterin Elisabeth Korbe und Redaktionsleiterin Susanne Veronik einig.
Das Motto "Gemeinsam etwas bewegen" soll bei all dem sportlichen Hipe auch daran erinnern, dass es nicht allen Menschen gut geht. So wie dem 9-jährigen Roland Zmugg aus Eibiswald, der seit seiner Geburt an einem medizinisch nicht erklärbaren Gen-Defekt leidet, der eine Gehörschädigung zu Folge hat. Das macht es ihm unmöglich, ohne technischer und vor allem teurer Hilfsmittel ein halbwegs normales Leben zu führen. 
Um hier ein wenig Abhilfe zu schaffen, sind 5 Euro aus dem Startgeld der Erwachsenen-Klassen in eine Spende geflossen. "Entsprechend dem heurigen Teilnehmerrekord ist auch die Spende ausgefallen, die sich aus mehr als 700 sportlich Aktiven aus der Erwachsenenklasse ergeben hat. Es sind 3525 Euro", übergab ARGE Koralpenlauf-Obmann Florian Mauthner den symbolischen Scheck an Roland und seine Mutter Bianca Zmugg, die beide sichtlich gerührt waren. "Wir werden diesen Betrag noch zusätzlich mit einer nahmhaften Summe aufrunden", betonte Bgm. Andreas Thürschweller für die Marktgemeinde Eibiswald. Dass Roland selbst mit am Start  war zeigt einmal mehr, dass Sport und Menschlichkeit beim WOCHE Koralpenlauf presented bei Distillery Krauss stets Hand in Hand gehen.

Alle Ergebnisse und den neuesten Film zum vierten WOCHE Koralpenlauf presented by Distillery Krauss finden Sie unterwww.korlapenlauf.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen