DSC, Frauental und die Eibiswalder Frauen sind die klaren Gewinner

Daniel Ljubec (rot) war einer der Garanten für Frauentals Erfolg im Herbst.
  • Daniel Ljubec (rot) war einer der Garanten für Frauentals Erfolg im Herbst.
  • Foto: Franz Krainer
  • hochgeladen von Simon Michl

Die Bilanz der Deutschlandsberger Mannschaften ist nach der Herbstmeisterschaft eher ernüchternd. Bei den Frauen ist Eibiswald in der Landesliga Herbstmeister, doch in den anderen Klassen dominiert meist der Bezirk Leibnitz: in der Unterliga gleich mit drei Teams (Gralla vor Gabersdorf und Linden Leibnitz), in der Gebietsliga hat St. Veit (vor Preding) die Nase vorne und auch in der 1. Klasse holte sich Heimschuh (vor Stainz) die Winterkrone.

Frauental setzt sich ab

Dafür siehts in den oberen Klassen gut aus: Mit einem 1:0 in Pachern holte sich Oberliga-Herbstmeister Frauental einen komfortablen Vorsprung von sechs Punkten in der Tabelle vor Straß. Trainer Zelkjo Vukovic war von der Leistung seiner Mannschaft in Pachern sehr angetan, man kontrollierte aus einer sicheren Abwehr heraus die Partie und ließ defensiv wenig zu. Sebastian Stanzer traf in der 62. Minute nach starker Vorarbeit von Daniel Ljubec, der in den letzten Spielen seine starke Form mehrmals unter Beweis stellte und für den es wirklich schade ist, dass die Herbstsaison schon zu Ende ist. Gleinstätten (0:1 gegen Straß) und Köflach (2:2 in Gratkorn) haben schon zehn Punkte Rückstand auf Leader Frauental. Der erfahrene Fußballexperte Vukovic will von einer Favoritenrolle allerdings nichts hören: „Im Fußball ist schon so viel passiert, wir sind zwar in einer guten Position, doch ausruhen dürfen wir uns darauf nicht, es sind auch schon Favoriten gestorben“, kennt der Frauentaler Trainer die Unwägbarkeiten des Sports nur zu genau.

DSC hat nichts zu verlieren

Die Frauentaler sind wie der DSC auch die letzten verbliebenden Bezirksteams im WOCHE Steirer-Cup. Die Deutschlandsberger holten mit einem souveränen 2:0 gegen die Sturm Amateure den vierten Sieg in Folge in der Regionalliga. Gregor Grubisic (26.), der seine Hochform der letzten Wochen fortsetzte, und Sime Zuzul (82.) mit seinem ersten DSC-Treffer schossen den Sieg gegen die jungen Grazer heraus, ein überragender Christian Kluge bereitete beide Tore mustergültig vor. Die Deutschlandsberger haben am Freitag (19 Uhr) noch ein Spiel vor der Brust, empfangen den starken Tabellenführer aus Lafnitz. Zu verlieren haben sie gegen das dominante Team der Liga nichts, höchstens den fünften Tabellenplatz. Aber jede Platzierung im vorderen Mittelfeld - und das wird es nach dem Herbst werden - ist für den DSC als Riesenleistung zu werten, da man nach vier Runden mit einem Punkt Tabellenletzter war.

von Franz Krainer

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen