Bundesliga
Eibiswalds Tennisherren wahren Aufstiegschance

Eibiswalds Oliver Fuchs gewann seine Singlepartie gegen Christian Snurer klar in zwei Sätzen.
  • Eibiswalds Oliver Fuchs gewann seine Singlepartie gegen Christian Snurer klar in zwei Sätzen.
  • Foto: Franz Krainer
  • hochgeladen von Simon Michl

KLAGENFURT/EIBISWALD. Mit einem klaren 6:1-Erfolg über die SU Klagenfurt hat sich das 45+-Team aus Eibiswald in Position gebracht: Die Chance auf das Aufstiegs-Play-off ist absolut gegeben, dabei waren die Hausherren in Klagenfurt kein wirklicher Prüfstein. Die Kärntner konnten nur vier Spieler aufbieten, mussten zwei Partien w.o. geben und holten sich nur ein Single (Armin Mautz verlor trotz sehr guter Leistung gegen Christian Weiss in drei Sätzen 1:6, 6:3, 4:6).

Eibiswalder klar überlegen

Beeindruckend auch die Leistungen von Christian Hebar (gegen Chris Havelka), der mit 6:1 und 6:3 die Oberhand behielt. Ivan Herz, die Nummer eins der Weststeirer, zeigte wieder einmal, dass er zu den stärksten 45+-Spielern in der Bundesliga zählt und demonstrierte gegen die Klagenfurter Nummer eins Marko Por seine Klasse. Der 6:0, 6:2-Sieg des Slowaken in Reihen der Eibiswalder hatte Lehrspielcharakter. Auch Oliver Fuchs nähert sich wieder seiner Höchstform: Das musste Christian Snurer zur Kenntnis nehmen, dem er beim 6:1, 6:0 nur ein Game ließ. Während der St. Peterer Ewald Krampl diesmal sowohl im Einzel als auch im Doppel (mit Partner Armin Mautz) arbeitslos blieb, hatten Ivan Herz/Erich Madritsch gegen das Heimdoppel Por/Snurer keine Probleme, siegten mit 7:5, 6:1.

Entscheidendes Spiel am Samstag

Oberwart steht bereits als Gruppensieger und Aufsteiger in die Finalserie feststeht. Am Samstag (11 Uhr) kommt die Mannschaft von BH Wr. Neustadt nach zwei Siegen mit viel Selbstvertrauen nach Eibiswald. Das ITN-Ranking der beiden Mannschaften ist sehr ähnlich, nur Herz ist hier deutlich vor allen anderen gereiht. Es wird viel davon abhängen, ob der eine oder andere Verletzte bei Eibiswald (was derzeit offen ist) einsatzfähig ist. Auf alle Fälle ist ein extrem enges Spiel auf der Tennisanlage in Eibiswald zu erwarten, wo die Entscheidung vielleicht erst in den Doppelbegegnungen fallen könnte. Spannung bis zum letzten Ballwechsel ist jedenfalls garantiert, bei freiem Eintritt sind alle weststeirischen Tennisfreunde herzlich zu diesem Highlight eingeladen.

von Franz Krainer

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen