Regionalliga Mitte
Neue Hoffnung und neuer Trainer beim DSC

Nach acht Jahren und zwei Meistertiteln verlässt Jerko Grubisic den DSC am Saisonende.
  • Nach acht Jahren und zwei Meistertiteln verlässt Jerko Grubisic den DSC am Saisonende.
  • Foto: GEPA pictures
  • hochgeladen von Simon Michl

DEUTSCHLANDSBERG. Es muss Veränderung her: So sieht es die Vereinsführung des DSC nach einem erschreckend schwachen Frühjahr in der Regionalliga. Christian Dengg (18 Tore) wird in dieser Saison nicht mehr für die Deutschlandsberger spielen, weitere personelle Veränderungen werden im Sommer folgen. Auch auf der Trainerbank: Jerko Grubisic wird den DSC nach acht Jahren verlassen – trotz des schwachen Frühjahr doch etwas überraschend.

Effiziente Deutschlandsberger

Verändert präsentierte sich die Grubisic-Elf aber schon am Freitagabend gegen Gurten: Nicht nur auf mehreren Positionen tauschte der scheidende Coach durch, seine Mannschaft zeigte auch ein ganz anderes Gesicht als in den letzten Monaten. Von Anfang an übten die Deutschlandsberger enormen Druck auf die Gäste aus, mit dem schnellen 1:0 durch Jure Grubelnik (2.) nahmen sie selbst ein wenig Druck von den eigenen Schultern  – die Erleichterung war deutlich zu spüren. Auch danach spielte fast nur der DSC. Zwar ohne große Torchancen, dafür aber extrem effizient: Nach 25 Minuten tauchte Gregor Grubisic alleine vor Gurten-Keeper Wimmer auf und versenkte sicher zum 2:0. Mit ständiger Präsenz in den Zweikampf und körperlicher Robustheit ließen die Deutschlandsberger lange überhaupt nichts zu, Gurten konnte sein Spiel am Kunstrasen nicht aufziehen. Nach der Pause verfehlte erst Thomas Wotolen mit einem Freistoß nur knapp, ein paar Minuten später ließ er aus ähnlicher Position Grubisic ran: Und der wuchtete den Ball von halbrechts mit dem rechten Fuß perfekt ins Tor (50.). Als sechs Minuten später auch noch Denis Perger sein mit seinem ersten DSC-Tor traf, glaubte auch der letzte – heuer oft leidgeprüfte DSC-Fan – an den sicheren Sieg. Tatsächlich blieb das 1:4 von Gurten (Thomas Reiter 79.) nur mehr Ergebniskorrektur, ebenso die gelb-rote Karte von Thomas Burghuber (90+2.).

WOCHE Steirer-Cup

Der DSC ist nur noch einen Schritt entfernt, um bereits zum vierten Mal ins Steirer-Cup-Finale einzuziehen: Im Halbfinale spielen die Deutschlandsberger am Mittwoch (19 Uhr) in Fürstenfeld.

Neuer Trainer steht bereits fest

Der ÖFB-Cup-Platz in der Regionalliga Mitte ist damit ein Stück näher gerückt: Mit einem Sieg nächsten Freitag (19 Uhr) in Allerheiligen kann man auf einen Punkt an den ASV heran rücken. Dann könnte man am letzten Spieltag noch hoffen. Danach übernimmt in Deutschlandsberg der neue Trainer: Christoph "Ladi" Meier kommt vom Ilzer SV, der gerade um den Aufstieg in die Landesliga kämpft. Meier war in seiner Jugend beim SK Sturm, spielte danach u.a. in Allerheiligen, Kalsdorf und Gleisdorf. Nach Grambach und der KM II in Gleisdorf, wo er bereits Unterligameister wurde, übernahm der 35-Jährige erst im vergangenen Sommer in Ilz.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen