NMS-Bezirksfutsal-Ausscheidung mit Überraschungen

Deutschlandsbergs Matthias Schragl im Kampf mit Eibiswalds Anna Steiner.
  • Deutschlandsbergs Matthias Schragl im Kampf mit Eibiswalds Anna Steiner.
  • Foto: Franz Krainer
  • hochgeladen von Susanne Veronik

DEUTSCHLANDSBERG. Es war eine faustdicke Sensation: die Mannschaften der NMS II Deutschlandsberg und Preding werden unseren Bezirk bei der Zwischenrundenqualifikation um den Aufstieg ins Finale der Steirischen Futsal-Schülerliga vertreten. Seriensieger Schwanberg kam in diesem Jahr über Platz drei nicht hinaus, wobei die „Schwäne“ in Deutschlandsberg mit der 0:2-Halbfinal-Niederlage gegen den späteren Sieger NMS Deutschlandsberg II ihre Hoffnungen begraben mussten. Stark auch die Mannschaften von Eibiswald als klarer Gruppensieger in der Vorrunde und die kompakte Predinger Mannschaft, die als Gruppenzweiter hinter den Schwanbergern im Semifinale mit einer cleveren Leistung den Eibiswaldern mit 0:1 um den den Finaleinzug ein Bein stellte.

Starke Predinger

Ein glänzender Marco Fritz im Predinger Tor und eine kompakte, schnörkellose Mannschaftsleistung reichte für die Predinger zwar nicht zum Turniersieg, doch auch der zweite Platz berechtigt zum Aufstieg und damit die Quali für die Zwischenrunde in Leibnitz, wo die besten Teams aus Voitsberg, Deutschlandsberg und Leibnitz um den Aufstieg ins Steirische Landesfinale kämpfen. Die NMS Deutschlandsberg II kam mit dem Glück des Tüchtigen zum Finaleinzug in der Koralmhalle, die Mannschaft aus Wies erreichte gegen Groß St. Florian im entscheidenden Spiel nur ein 0:0, bei einem Sieg wären die Wieser im weiter gewesen. Während die Eibiswalder gegen Preding im Spiel um den Finaleinzug trotz klarer Chancen mit 0:1 den Kürzeren zogen, weil vor allem Marco Fritz mit einigen Glanztaten seinen Kasten sauber hielt, konnte sich Deutschlandsberg II gegen den Favoriten Schwanberg überraschend klar mit 2:0 durchsetzen. Diese Begegnung war auch spielerisch die beste des gesamten Turniers. Die Deutschlandsberger tankten enorm Selbstvertrauen und während sich die Schwanberger gleich mit 3:0 gegen Eibiswald den Frust von der Seele schossen, holte sich die NMS Deutschlandsberg II verdient mit 2:0 den Turniersieg. Schwanbergs auffälligster Kicker Jonathan Pansi wurde zum besten Spieler des Turniers gekürt, der Final-Doppeltorschütze Bende Hafner (NMS Dlbg II) holte sich mit 4 Treffern die Torjägerkrone und Torwart Marco Fritz wurde als bester Torhüter ausgezeichnet. Beeindruckend auch die Leistung der Mädchen in diesem Turnier: sowohl Eibiswalds Anna Steiner als auch die Deutschlandsbergerin Julia Weichhart und die Wieserin Chiara Kreiner boten in ihren Teams herausragende Leistungen. Auffallend ist die taktische Disziplin und das Spielverständnis der drei Mädchen, die in ihren Teams ganz klar zu den Führungsspielern zählten.

von Franz Krainer 

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen