ÖAV DL bei den Felsentoren der Uschowa

12Bilder

Der AV-Bus war bis auf den letzten Platz besetzt, als es hieß, einige Felsentore in Kärnten zu erwandern. Robert Erhart lenkte nicht nur den Bus nach Bad Eisenkappel, sondern betreute auch die WanderInnen.
Gestartet wurde beim Gh. Kupitz in Remschenig. Nachdem der ebene Teil der Wanderung absolviert war, ging es bald – wie in den Kalkalpen so üblich - in dem mit Kalkgeröll gefüllten und rutschigen Steig steil bergauf. Nach 2 ½ Stunden durchquerte man trittsicher ein mit Stahlseilen und Eisentritten versehenes Felsentor, das weiter zum Großen und Kleinen Felsentor führt. Dank des herrlich klaren Wetters boten die Tore herrliche Ausblicke ins Tal und zu den umliegenden Gebirgszügen.
Nachdem man noch reichlich Zeit hatte, entschloss sich die Gruppe, weiter in Richtung Osten zu wandern. An der Staatsgrenze zu Slowenien verlor man den Pfad und kehrte um. Zwei Damen waren aber beim Anblick der Westflanke der Uschowa so angetan, dass sie kurzerhand die Felswand erklommen. Sie erreichten den 1883 m hohen Westgipfel und dokumentierten den Erfolg im Gipfelbuch beim Gipfelkreuz.
Nach dieser eindrucksvollen Bergfahrt kehrte man bei der Heimreise noch für ein Getränk ein und schmiedete bereits Pläne für weitere Bergerlebnisse in dieser schönen Gegend.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen